| 22:14 Uhr

Endspurt für Firmenläufer

Dillingen. "Beim Firmenlauf, können wir da mitmachen?" fragte Tanja Kämpf vor einigen Wochen. "Wie viele brauchen wir?" lautete die Antwort von Dorothee Landsberg. "Vier." Inzwischen sind es fünf Leute, die vom Haus der Zahnärzte in Saarbrücken mitmachen. Sie gehören zur Arbeitskammer, Abteilung Zahnärzte, sowie zur Kassenzahnärztlichen Vereinigung Von SZ-Mitarbeiter Johannes A. Bodwing

Dillingen. "Beim Firmenlauf, können wir da mitmachen?" fragte Tanja Kämpf vor einigen Wochen. "Wie viele brauchen wir?" lautete die Antwort von Dorothee Landsberg. "Vier." Inzwischen sind es fünf Leute, die vom Haus der Zahnärzte in Saarbrücken mitmachen. Sie gehören zur Arbeitskammer, Abteilung Zahnärzte, sowie zur Kassenzahnärztlichen Vereinigung. Am Montag informierten sich Kämpf und Landsberg im Dillinger Rathaus über Parkmöglichkeiten und den Ablauf beim Großereignis Firmenlauf. Aus Tholey war Alexandra Huber für bis zu 20 Leute von Junker & Partner, Zeiss-Group, da. Der Ablauf war ihr wichtig, wie das mit den Startnummern gehe und mit der Zeitmessung. "Dillingen ist auf einmal so groß, wenn man sich nicht auskennt." Viele interessierte der Busdienst von und zu den Parkplätzen, die Möglichkeit eigener Zelte und wo der Rennschweiß abgeduscht werden kann.



Die 80 Sitzplätze im Sitzungssaal waren am Montag schnell besetzt, gut noch mal so viele Team-Captains lehnten sich an Fensterbänke oder Wände. Mit vermutlich drei Mannschaften geht die Volksbühne Piesbach an den Start. Vielleicht auch mit Kostümen, deutete Robert Herberger gut gelaunt an. "Denn im Läuferischen werden wir nichts reißen können." "Wie das an diesem Tag organisatorisch abläuft", interessierte Marco Emich für etwa 13 Teilnehmer der Volksbank Rheinland-Pfalz in Homburg. "Das sind ja dann recht viele Teilnehmer hier."

"Wir sind jung, sportlich und dynamisch", bekannte Jacqueline Schweitzer für zirka 16 Leute vom Finanzamt Saarbrücken, Mainzer-Straße. Einfach mal anhören, was so dargestellt wird, war am Montag ihre Devise. "Letztes Mal standen wir mit einem Schirm da", sagte Peter Specht von der Caritas Merzig für Einrichtungen der Caritas. Das reiche bei zwölf Leuten wie 2008. "Aber für jetzt 90 braucht man schon etwas mehr Logistik." Wo sind Stellplätze, was ist mit der Versorgung, waren Fragen.

Zehn Parkmöglichkeiten gibt es in Dillingen, erfuhren die Team-Captains vom Ausrichter des Firmenlaufs, Ralf Niedermeier. Es gibt Busdienste, Lauftreffs, und die Startnummer gilt im Saarland als Fahrkarte. az