| 00:00 Uhr

Elena und Isabella sind die Sieger

Homburg. Bereits zum zehnten Mal vergibt der Rotary Club Homburg-Saarpfalz den Förderpreis an die Musikschule Homburg. In diesem Jahr erhalten ihn die achtjährige Isabella Juckenhöfel und die 13-jährige Elena Larson. Von SZ-MitarbeiterBernhard Reichhart

Die beiden Schülerinnen an der Musikschule Homburg, Isabella Juckenhöfel und Elena Larsen, sind die diesjährigen Preisträgerinnen des Förderpreises des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz. Im Rahmen eines Jubiläumskonzertes zur zehnten Verleihung des Förderpreises im Siebenpfeifferhaus, überreichte der Präsident des Clubs, Gerd Schweitzer, den mit 1000 Euro dotierten Preis an die achtjährige Isabella (Violine) und die 13-jährige Elena (Violine). Anlässlich des kleinen Jubiläums stiftete der Rotary Club zusätzlich 1300 Euro für die musiktherapeutische Behandlung Schwerhöriger an der HNO-Klinik. Man sei stolz auf zehn Jahre Förderpreisverleihung an die Musikschule Homburg, betonte deren Leiterin, Carola Ulrich. Aus diesem Grund habe man auch ehemalige Preisträger eingeladen, diese ganz besondere Veranstaltung musikalisch zu gestalten, so Ulrich. Mit Blick auf das Motto des Musikschul-Kongresses in Bamberg, "Faszination Musikschule", sei es Aufgabe einer Musikschule, Kinder und Jugendliche für die Musik zu faszinieren und ihnen die kreative Möglichkeit des Instrumentalspiels zu geben. Dass der Förderpreis bereits zum zehnten Mal vom Rotary Club Homburg-Saarpfalz an die Musikschule Homburg vergeben werde, verdeutliche "das Verantwortungsbewusstsein und das segensreiche Wirken" des Clubs. Dazu gehöre auch die Spende von 1300 Euro für ein besonderes Projekt, das "wir als Musikschule ab September mit Professor Bernhard Schick und seinem Team von der HNO-Klinik starten werden", kündigte Ulrich an. "Durch Hörimplantate können wir Menschen wieder hören lassen", erklärte Schick. Ziel des Projektes sei es, "die Musik zu den Kindern zu bringen, sie tiefere Töne hören und Töne emporsteigen zu lassen und ihnen Rhythmus zu vermitteln". Preisträgerin Isabella hat mit dreieinhalb Jahren angefangen zu musizieren und nimmt seit 2009 bei Ewgenia Dubinowskaja im Fach Violine Unterricht an der Musikschule. Die 13-jährige Elena erhält seit 2007 Violinen-Unterricht, erst bei Dubinowskaja und dann bei Markus Lein. Beide Schülerinnen haben großes Potenzial und können sich auf ihren Instrumenten hervorragend weiterentwickeln, betonte Carola Ulrich.

"Es ist eine der schönsten Amtshandlungen", meinte der Präsident des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz, Gerd Schweitzer, und lobte die musikalische Entwicklung der beiden Preisträgerinnen und die Arbeit der Musikschule. Der Förderpreis solle Ansporn sein, sich an die Kunst der Musik heranführen zu lassen. "Musik ist eine Welt umspannende Sp Sprache."

Es sei wichtig, das Angebot einer Musikschule in der Stadt zu haben, betonte Bürgermeister Klaus Roth. Mit dem Neubau der Musikschule in Erbach sei man auf "einem sehr, sehr guten Weg", so dass die Förderpreisverleihung 2015 schon in der neuen Aula stattfinden könne, kündigte er an.