| 20:11 Uhr

Eine Seefahrt, die ist lustig

Der Kapitän (Pastor Theo Welsch) stach mit dem "Traumschiff St. Erasmus" in See. Foto: Anneliese Maier
Der Kapitän (Pastor Theo Welsch) stach mit dem "Traumschiff St. Erasmus" in See. Foto: Anneliese Maier
Eiweiler. Die katholische Frauengemeinschaft (KFG) Eiweiler hat ihr 80-jähriges Bestehen mit einem rauschenden bunten Abend gefeiert und dabei das "Traumschiff St. Erasmus" in See stechen lassen. Der Stapellauf erfolgte in der voll besetzten Großwaldhalle, die Passagiere erlebten vier Stunden Unterhaltung vom Feinsten

Eiweiler. Die katholische Frauengemeinschaft (KFG) Eiweiler hat ihr 80-jähriges Bestehen mit einem rauschenden bunten Abend gefeiert und dabei das "Traumschiff St. Erasmus" in See stechen lassen. Der Stapellauf erfolgte in der voll besetzten Großwaldhalle, die Passagiere erlebten vier Stunden Unterhaltung vom Feinsten. Jörg Steimer, Beate Kunz und Gerti Müller hatten ein fantastisches Bühnenbild erstellt, das perfekt auf das Jubiläumsmotto der KFG abgestimmt war, und die KFG-Vorsitzende Rosemarie Himbert führte die Passagiere gekonnt in das Programm ein.Bevor das Schiff in See stach, mussten natürlich alle an einer Seenot-Rettungsübung teilnehmen. Dazu erhielte jeder Passagier ein Seenot-Rettungspaket, war somit auf den Ernstfall vorbereitet und probte unter Anleitung der bezaubernden KFG-Stewardessen diesen Ernstfall. Der Kapitän (Pastor Theo Welsch) wartete indes schon ungeduldig darauf, dass das Schiff endlich in See stechen konnte und rief die 30-köpfige KFG-Schiffscrew mit einem scharfen Pfiff an Bord. Moderator auf See war Richard Wachall, der Vorsitzende der Eiweiler Vereinsgemeinschaft, der wortgewandt und witzig durch das Programm führte.



Zu sehen gab es dabei Ausschnitte aus dem Musical Cats, vorgeführt von Birgit Giehr, Doris Paul, Christine Wiehr, Angelika Glock und Sandra Blug.

Es gab Büttenreden, Tänze, Sketche und vieles mehr. Die Zeit verging wie im Flug, und schon stand das große Abschlussdinner an, das bei Luxusschiffahrten immer am Ende einer Reise steht. Mit Dinnermarsch zog das komplette Schiffspersonal mit Köchen, Matrosen und Kapitän zur Bühne. Es wurde gesungen und getanzt. "Auch unser Kapitän hat mit seiner ehemaligen Sekretärin einen Walzer aufs Parkett gelegt", schmunzelte Anneliese Maier von der KFG-Crew. Und die Eiweiler Sopranistin Katrin Gross begeisterte mit Liedern wie "Que sera" oder "Sierra Madre".

"Es war ein wunderschöner Abend", bilanzierte Anneliese Maier und würdigte das Engagement aller Beteiligten auf und nicht zuletzt auch hinter der Bühne, "denn ohne diese Helfer wäre nichts gelaufen", wobei sie die Brandschützer der Eiweile Feuerwehr miteinschließt. dg