| 00:00 Uhr

Ein Weg, der Zeit braucht

Auersmacher. Die großen Erfolgszeiten unter Jörn Birster sind beim Fußball-Saarlandligisten erstmal vorbei. Eine neue, junge Mannschaft bildet sich nun unter Trainer Bernd Degenhardt. Und der fordert vor allem eines: Zeit. Von SZ-MitarbeiterSebastian Zenner

Beim Fußball-Saarlandligist SV Auersmacher hat sich einiges getan. Zwölf Spieler des Vorjahres-Kaders verließen die Grün-Weißen und elf neue Gesichter kamen dazu. Denn rückblickend verlief die Saison eins nach dem Rücktritt des jahrelangen Erfolgstrainers Jörn Birster durchwachsen.

"Ich hatte vor der Runde ja Platz vier bis sechs als Ziel ausgegeben - am Ende wurde es leider nur der siebte. Es waren Spiele dabei, die mussten wir nicht unbedingt verlieren. Es waren aber auch welche dabei, die mussten wir nicht unbedingt gewinnen", zieht Trainer Bernd Degenhardt Bilanz: "Insofern hat sich das wieder ausgeglichen. Ein Problem, an dem wir arbeiten müssen, ist die Anzahl der Gegentore." Mit 74 geschossenen Toren hatte der SVA in der letzten Saison einen guten Wert, mit 57 kassierten einen schlechten. Dies führt Degenhardt aber auch auf den Umbruch und die Integration vieler junger Spieler zurück: "Wir haben kürzlich beim Sparkassen-Cup in Großrosseln gerade beim 1:4 gegen SV Elversberg II Gegentore bekommen, die ein 25-Jähriger so nicht bekommt. Ein 18- oder 19-Jähriger schon - und der muss daraus lernen." Deshalb soll Lucas Hector (24) wieder in die Innenverteidigung rücken und der Abwehr mehr Stabilität verleihen.

Dass es im Umfeld immer mal wieder Vergleiche mit seinem Vorgänger gibt, muss Degenhardt akzeptieren. "Ich muss nach dem einen Jahr sagen, dass ich in einem erfolgsverwöhnten Verein tätig bin. Einige glauben immer noch, dass es so weitergehen kann, wie in den letzten Jahren. Also mit dem Aufstieg in die Oberliga, im Saarlandpokal weit zu kommen, vier Mal Hallenmasters-Sieger zu werden und so weiter. Aber die Spieler, die das erreicht haben, gibt es hier nicht mehr und die Spieler, die das einmal erreichen können, müssen sich zuerst formen." Dieser Prozess sei in einer Saison nicht zu realisieren: "Wir haben unsere Zusammenarbeit vor der Saison bewusst um zwei weitere Jahre verlängert. Unseren Weg weiter zu gehen, dauert seine Zeit. Für manch einen in Auersmacher ist das zu langsam. Aber die wichtigen Leute stehen dahinter, das ist entscheidend."

Auch die Mannschaft zieht mit. Bis auf einen Urlauber liegt die Trainingsbeteiligung laut Degenhardt bisher bei "100 Prozent". Aus dem positiven Verlauf der Vorbereitung Rückschlüsse auf die Saison zu ziehen, wäre aber vermessen: "Wenn ich sehe, wie die Saarlandliga-Vereine aufgerüstet haben - das ist ja Wahnsinn. Wenn mir heute jemand sagen würde, dass wir drei, vier Wochen vor Saisonende um die Plätze vier bis sechs mitspielen, dann wäre ich sehr zufrieden."



Zum Thema:

Auf einen BlickZugänge: Cedric Bock (SV Saar 05 Jugend), Eric Fuhr (FV Bischmisheim), Philip Reichling (SV Karlsbrunn), Florian Schworm (SV Klarenthal), Maurice Urnau und Steven Vogl (FC Riegelsberg), Marc Franz (reaktiviert), Melvin Heid, Jonas Philipp, Kevin Schweitzer, Philipp Regitz (eigene Jugend).Abgänge: Patrick Jantzen (SV Röchling Völklingen), Marvin Junk (SV Bübingen), Andreas Wellner (SC Halberg Brebach), Christian Zech und Dirk Jank (DJK Ballweiler-Wecklingen), Mustafa El Foukari (SV Gerlfangen-Fürweiler), Lukas Becker (FC Phoenix Kleinblittersdorf). Den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen haben laut Trainer Bernd Degenhardt Jonathan Nicastro, Adrien Meyer, David Cuccu und Mirko Lorentz. Der frühere Kapitän Marco Winter hat seine Karriere beendet. zen