| 00:00 Uhr

Ein Stadion-Besuch im Center

Neunkirchen. Wie saarländische Klubs, Spieler und Trainer an der Erfolgsgeschichte Fußball-Bundesliga mitschrieben und mitschreiben, das möchte eine Schau im Saarpark-Center Neunkirchen erzählen. Noch bis 7. September. Von SZ-RedakteurinClaudia Emmerich

Das passt: Eine Ausstellung zur Fußball-Geschichte in ein Stadion zu packen. Die Berlinerin Katharina Zettl hat für die Ausstellung "Kleines Land, großer Fußball - Das Saarland in der Bundesliga" im Neunkircher Saarpark-Center diese gestalterische Form gefunden. Bilder, Schautafeln und Texte lassen sich in einem Stadion-Rund en miniature erkunden. Im Clip-System hängen bedruckte Planen und Grafiken an den beiden "Gegengeraden" und den beiden "Kurven", die Besucher treten über vier Eingänge jeweils an den "Eckfahnen" ein.

Gestern ist die Ausstellung eröffnet worden. Bis 7. September lädt die Schau zum Entdecken und Wiederentdecken ein. Veranstalter ist der Verein "Ellenfeld - Verein für die Kulturgeschichte des Fußballsports in der Saargegend", Anlass der 50. Geburtstag der Fußball-Bundesliga.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die früheren Bundesligaklubs 1. FC Saarbrücken, Borussia Neunkirchen und FC Homburg sowie bekannte Saarländer als Kicker oder Trainer.

Am Montagvormittag standen sie während der offiziellen Begrüßung durch Sportministerin Monika Bachmann noch um einen Stehtisch, bereits da immer mal wieder angetippt von Bekannten, ein Hallo hier, ein Hallo dort.

Eine Talkrunde mit den früheren Bundesliga-Spielern Dieter Ferner (1. FC Saarbrücken), Bernd Franke (Eintracht Braunschweig), Uwe Klimaschefski (1. FC Kaiserslautern), Günther Schröder (Borussia Neunkirchen) und Wolfgang Seel (Fortuna Düsseldorf, Lautern, FCS) - Moderation Daniel Scheider (SR) - erinnerte erstmal an alte Zeiten, unterhielt mit Anekdoten, verglich Fußball früher und heute. Doch dann näherte sich die Runde auch dem Hier und Jetzt: Kann ein Saarklub irgendwann wieder mal Bundesliga-Luft schnuppern und wie kann das gelingen? An die immer mal wieder auftauchende Idee eines "FC Saar" glaubt keiner. Der ehemalige Nationalkeeper Franke (kam gerade vom 0:2 seiner früheren Braunschweiger Eintracht im Bundesligaduell gegen Frankfurt) stellte fest: "Braunschweig war ja auch fast in der vierten Liga. Die Vereinsspitze muss gut arbeiten. Man muss auf junge Spieler setzen. Man muss Geduld haben."