Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

Ein Mahnmal ganz aus Müll

Neunkirchen. Bereits am Samstagnachmittag hatten die Pfadfinder der St. Pius-Gemeinde in Neunkirchen eine ihrer Aufgaben im Rahmen der 72-Stunden-Aktion erfüllt. Und so stand es, das Mahnmal, das Passanten an den Umweltschutz erinnern soll, neben der Kirche am Ufer der Blies und zeugte stumm von den vielen achtlos weggeworfenen Dingen

Neunkirchen. Bereits am Samstagnachmittag hatten die Pfadfinder der St. Pius-Gemeinde in Neunkirchen eine ihrer Aufgaben im Rahmen der 72-Stunden-Aktion erfüllt. Und so stand es, das Mahnmal, das Passanten an den Umweltschutz erinnern soll, neben der Kirche am Ufer der Blies und zeugte stumm von den vielen achtlos weggeworfenen Dingen. Lange suchen mussten die 15 Jungen und Mädchen entlang der Blies hinter der Herz-Jesu Kirche nicht. Aus alten Flaschen, Zigarettenschachteln, aber auch Gegenständen wie einer alten Teekanne und gar einer Damenstrumpfhose gestalteten sie ein sehr bizarres Wesen, das nicht auf zwei Beinen, sondern zwei Stühlen steht. Gerade als Christen wollen sie damit Verantwortung für ihre Umwelt zeigen. cim