| 20:18 Uhr

Ein Leben mit Gemüse, Kegeln, Fußball und Rassegeflügel

 Auch heute noch fährt Alexis Fess aus Homburg jeden Dienstag und Freitag mit seinem Sohn zum Großmarkt. Foto: Bernhard Reichhart
Auch heute noch fährt Alexis Fess aus Homburg jeden Dienstag und Freitag mit seinem Sohn zum Großmarkt. Foto: Bernhard Reichhart
Homburg. Seinen 85. Geburtstag feiert heute Alexis "Alex" Fess an der Entenmühle in Homburg. Geboren am 17. Juli 1927 in Metz, wuchs er in der Großfamilie Fess in Homburg auf. Mit 17 Jahren wurde er zum Militärdienst eingezogen, der ihn über Nürnberg bis in die USA und Frankreich führte

Homburg. Seinen 85. Geburtstag feiert heute Alexis "Alex" Fess an der Entenmühle in Homburg. Geboren am 17. Juli 1927 in Metz, wuchs er in der Großfamilie Fess in Homburg auf. Mit 17 Jahren wurde er zum Militärdienst eingezogen, der ihn über Nürnberg bis in die USA und Frankreich führte. Nach dem Krieg arbeitete er drei Jahre als Bergmann in der Grube Dechen, danach im Gemüseladen Fess auf der Entenmühle.In den 50er Jahren machte sich Alex Fess im Obst- und Gemüsegroßhandel selbstständig und engagierte sich im Verband der saarländischen Gemüsegroßhändler, dessen Ehrenmitglied er ist. Vor 20 Jahren hat er das Geschäft an Sohn Karl-Heinz übergeben; dennoch fährt Alex Fess mit ihm jeden Dienstag und Freitag in aller Frühe zum Großmarkt. Seine Frau Erika hat der 85-Jährige 1947 in einem Tanzlokal in Erbach kennen gelernt. Vier Jahre später haben der gelernte Kaufmann und die Herrenschneiderin in der Pfarrkirche St. Michael geheiratet und im vergangenen Jahr diamantene Hochzeit gefeiert. Aus der Ehe stammen Tochter Daniele und Sohn Karl-Heinz. Heute freut sich das Ehepaar Fess über vier Enkel sowie Urenkel Felix.


Alex Fess ist in Homburg kein Unbekannter. Der begeisterte Fußballanhänger zählt zu den ältesten Mitgliedern des FC Homburg, dessen Mitglied er noch immer ist. "Ich wünsche dem Verein nach dem Aufstieg viel Erfolg in der Regionalliga", betonte Fess, der gern gesehener Gast im Waldstadion ist. Darüber hinaus schnürte er auch noch als aktiver Fußballer und Trainer bei der SC Union Homburg die Fußballschuhe. 20 Jahre lang war Sportkegler bei der KSG Homburg. Seine große Leidenschaft neben Fußball und Kegeln gehörte jedoch dem Rassegeflügelzuchtverein Homburg, bei dem er seit 1947 Mitglied, seit 40 Jahren Vorsitzender ist sowie Jugendwart und Kassierer war. Zudem war er 20 Jahre lang Vorsitzender des Preisrichterverbandes für Hühner Saar, dessen Ehrenvorsitzender er heute noch ist. Derzeit kümmert sich der Jubilar um 70 Hühner und ist in ganz Deutschland auf Ausstellungen unterwegs. Auf Landesebene war Fess 20 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender der Rassegeflügelzüchter.

Ehefrau Erika hat ihn all die Jahre sowohl bei seinen Fahrten auf den Großmarkt, bei der Arbeit mit den Hühnern und bei der Gartenarbeit immer tatkräftig unterstützt. Besonders am Herzen liegen Fess die Schülerinnen und Schülern der Schule am Webersberg, die er seit nunmehr 52 Jahren jedes Jahr zu Ostern besucht und ihnen mit Ostereiern, Osterhasen, Obst und Süßigkeiten eine Freude bereitet. re



 Auch heute noch fährt Alexis Fess aus Homburg jeden Dienstag und Freitag mit seinem Sohn zum Großmarkt. Foto: Bernhard Reichhart
Auch heute noch fährt Alexis Fess aus Homburg jeden Dienstag und Freitag mit seinem Sohn zum Großmarkt. Foto: Bernhard Reichhart