| 22:20 Uhr

Ein Klassenzimmer unter freiem Himmel

Friedrichsthal. "Das iss es." Elfriede Nikodemus, die Beigeordnete des Regionalverbandes Saarbrücken, war begeistert. "Genau so stelle ich mir eine Freiluftklasse vor. Da muss der Unterricht einfach Spaß machen", sagte sie

Friedrichsthal. "Das iss es." Elfriede Nikodemus, die Beigeordnete des Regionalverbandes Saarbrücken, war begeistert. "Genau so stelle ich mir eine Freiluftklasse vor. Da muss der Unterricht einfach Spaß machen", sagte sie. Am Donnerstag weihte sie mit Rektor Werner Hillen und Bürgermeister Rolf Schultheis die neue Freiluftklasse an der Erweiterten Realschule Friedrichsthal ein.



Es roch nach frisch gemähten Gras. Die Mädchen und Jungs der Ganztagsschule sangen, begleitet von vielstimmigem Vogelgezwitscher, von der Tante aus Marokko. Ein betoniertes Achteck mit jeweils sechs stabilen Bänken und Tischen, eine Tafel, alles überspannt mit bunten Sonnensegeln, gelegen am Rande des Schulgartens, gleich neben dem Teich, umgeben von Bäumen - das ist das neue grüne Klassenzimmer. "Es ist die zweite Generation der Freiluftklasse", erklärte Hillen. Er erinnerte daran, dass an der gleichen Stelle vor etwa 20 Jahren schon einmal eine solche Klasse errichtet wurde. Hillen: "Ich habe immer noch die Worte des Hauptsponsors Walter Becker im Ohr. Er hatte damals gesagt: Das ist die sinnvollste Investition, die ich seit langem gemacht habe." In dem Klassenzimmer im Freien könnten die Schüler nicht nur den Biologie-Unterricht hautnah erleben, betonte der Schulleiter. Hier könnte auch anderer Unterricht, wie Deutsch, Lesen oder auch Musik, gehalten werden. Zudem biete die Freiluftklasse bei schönem Wetter eine Abwechslung für die Schüler. Und: Die Kinder und Jugendlichen der Ganztagsschule könnten sie am Nachmittag nutzen. Lachend sagte Werner Hillen: "Die Schüler sind ganz heiß auf die Freiluftklasse. Wir müssen für die Nutzung einen Organisationsplan erstellen." "So ein Klassenzimmer im Freien hätte ich mir auch gewünscht", erklärte der Friedrichsthaler Bürgermeister Rolf Schultheis und lobte: "Es ist toll geworden." Der Verwaltungschef wertete das Projekt als beispielhaft für eine gelungene Kooperation zwischen Stadt, Regionalverband und Förderverein der Schule. Das zeige deutlich, dass auch in Zeiten knapper finanzieller Mittel mit Engagement und Zusammenarbeit einiges möglich ist. Der Förderverein hatte die sehr stabilen Tisch und Bänke sowie die Tafel gesponsert - Wert 10 000 Euro. Der Regionalverband stellte die erforderlichen Baumaterialien zur Verfügung, die dann von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes verarbeitet wurden. Insgesamt kostete das neue Freiluftklassenzimmer an der ERS Friedrichsthal 15 000 Euro. ll