Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:06 Uhr

Ein Jahrhundert vom Fußball geprägtHochklassiger Hallenfußball

An Pfingsten 1909 gründeten 21 junge Männer den Turnverein Wadern. Doch schon bald gesellten sich Fußballer und Leichtathleten hinzu. Die Vereinsführung übernahm Josef Jost-Woll, ihm zur Seite standen Haack, Birtel, Fricke, Karls, Jost, Zell sowie weitere Betreuer und Förderer. Die erste Fußballmannschaft gab sich den Zusatznamen 1. Fußball-Mannschaft Germania Wadern Von SZ-Mitarbeiter Erich Brücker

An Pfingsten 1909 gründeten 21 junge Männer den Turnverein Wadern. Doch schon bald gesellten sich Fußballer und Leichtathleten hinzu. Die Vereinsführung übernahm Josef Jost-Woll, ihm zur Seite standen Haack, Birtel, Fricke, Karls, Jost, Zell sowie weitere Betreuer und Förderer. Die erste Fußballmannschaft gab sich den Zusatznamen 1. Fußball-Mannschaft Germania Wadern. Als Übungsgelände und Spielfeld dienten die Wiesen "Auf der Heid" und "Am Kaisergarten". Feste Größe in Wadern Soweit ein erster Blick in die Chronik des Vereins, der sich heute Turn- und Sportverein 09 Wadern nennt, und mittlerweile auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken kann. Das Pfingstfest steht unmittelbar bevor. In Erinnerung an die Gründung beginnen die Jubiläumsfeierlichkeiten eben an diesem Festtag mit einer Matinee zum offiziellen Jubiläum in der Herbert-Klein-Halle. Weitere Events sind geplant (siehe Info-Kasten). Als Verein ist der TuS 09 Wadern eigenständig geblieben, hat ein reges Vereinsleben und ist eine feste Größe innerhalb der Kernstadt Wadern. Reiner Fußballverein Aus einem Mehr-Spartenverein mit den Abteilungen Handball, Turnen, Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Judo, die alle im Laufe der langen Vereinsgeschichte aufgrund unterschiedlicher Probleme entweder zu eigenständigen Vereinen wurden oder aber wiederum aufgelöst werden mussten, wurde im Laufe der Jahrzehnte ein reiner Fußballverein. Fußball wird im Jubiläumsjahr mit allen Mannschaften von der kleinsten Jugend über die Aktiven bis zu den Alten Herren seit elf Jahren zusammen mit dem Nachbarverein SV Noswendel gespielt. Vor allem der Fußball hat den Lebensweg des Jubilars geprägt. In den Anfängen bis zum Ausbruch der ersten Weltkrieges 1914 wurden mit den wenigen Sportvereinen der Hochwaldregion Freundschaftsfußballspiele sowie Kräftemessen bei Turn- und Sportfesten getätigt. Der Krieg zwang zum Ende der Aktivitäten. Doch schon 1920 wurde in Dagstuhl ein Gelände an der Bahnhofstraße angepachtet und zum Rasenplatz mit den Maßen 50 mal 100 Meter ausgebaut und der Fußballsport nahm seinen Aufschwung. Pionierarbeit geleistetDer TuS leistete mit unzähligen Sportfesten, auch mit namhaften Mannschaften höherer Spielklassen sowie Kreisjugendtagen mit bis zu 900 Akteuren wahre Pionierarbeit. Der Zweite Weltkrieg brachte dieses rührige Vereinsleben wiederum zum Erliegen. Eine erste Fußballmannschaft nahm 1946/47 wiederum am offiziellen Spielbetrieb teil, wurde sogar mit der Meisterschaft belohnt. Mit den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Vereinsjubiläum in 1959 wurde gleichzeitig ein neuer Sportplatz am Christianenberg in Betrieb genommen. Unvergessen bleibt das Hauptspiel des FC Kaiserslautern mit dem Ehrenspielführer der Fußballnationalmannschaft Fritz Walter gegen eine Hochwaldauswahl. Etliche Meisterschaften, aber auch Abstiege bestimmten in den folgenden Jahrzehnten das Vereinsleben. Dabei wurde aber stets ein großes Augenmerk auf eine effektive Jugendarbeit gelegt, die Garant für die vielen Erfolge war. Eine Abteilung Alte-Herren-Fußball gründete sich 1967. Der Braschenplatz wurde übrigens 1974 in einen Rasenplatz umgewandelt. Dazu wurde ein Clubheim erstellt sowie eine Zuschauertribüne für rund 300 Zuschauer errichtet. Im Jubiläumsjahr kann der TuS 09 auf eine tolle Sportanlage für seine Aktivitäten blicken. Sportlicher Höhepunkt war die Meisterschaft 1993/1994 und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga West unter Trainer Dieter Fischer. Die jüngste Ära beginnt 1998 mit der Gründung der Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein SV Noswendel. Sportliche, personelle und auch finanzielle Gründe waren die Argumente beider Vorstände, denen sich die Mitglieder beider Vereine nicht verschließen konnten und somit für den Zusammenschluss stimmten. Vereinsvorsitzender Bernd Esch betont, dass es die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt gewesen ist. Mit Stolz könne man schon auf eine elfjährige Geschichte blicken. Daran ändert auch der jüngste und zugleich zweite Abstieg aus der höchsten saarländischen Amateurklasse nach der Saison 2001, der in diesem Spieljahr 2008/09 wiederum erfolgte, nichts. Unvergessener Höhepunkt in der noch jüngsten Geschichte ist die Meisterschaft im Vorjahr, die in einem denkwürdigen Entscheidungsspiel mit einem 6:1-Sieg über den SV Bübingen gesichert werden konnte. Ebenfalls ein Riesenerfolg der neuen SG war die Erringung der Vize-Hallen-Meisterschaft im Jahre 2004. Wadern. Innerhalb des 100-jährigen Vereinslebens hat sich der Hallenfußball im Jubelverein zu einem echten Highlight entwickelt. Das Haco-Hallenfußballturnier kann auf ein eigenes Jubiläum zurückblicken, es feiert im Dezember 2009 sein 25-jähriges Silber-Jubiläum. Es bildet den Grundstock zur Bewältigung der finanziellen Bedürfnisse, die das Aufrechterhalten des TuS 09 erfordert. Ideengeber und Initiator war der langjährige Fußballtrainer und Vorsitzende des TuS 09 Wadern, Erich Kaspar, nicht nur im Hochwald liebevoll "Er" genannt oder als solcher besser bekannt. Hochklassiger Hallenfußball mit einer perfekten Organisation wurde bislang in 24 Turnieren in der Waderner Stadthalle, heute Herbert-Klein-Halle, geboten. Höherklassige Mannschaften aus dem gesamten südwestdeutschen Raum aus Regional- und Oberliga, dazu jeweils etliche Verbandsligisten bis zur Kreisliga B, gaben ihre sportliche Visitenkarte ab. Dazu gesellten sich Mannschaften aus Frankreich und Luxemburg. Sie gaben dem Turnier, das auf einem Kunstrasen ausgetragen wird, auch internationales Flair. Alljährlich honorierten rund 2000 Fußballanhänger an drei Tagen mit ihrem Besuch den tollen Budenzauber unter dem Hallendach und sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Zahlreiche saarländische Vereine ahmten diese Spektakel nach. Das "Nonplusultra des saarländischen Hallenfußballs" hat vom Hochwald aus entscheidend dazu beigetragen, dass mittlerweile im Saarländischen Fußballverband das Volksbanken-Hallenmasters geboren wurde. eb

AUF EINEN BLICKSonntag, 31. Mai - 10.30 Uhr Matinee zum Jubiläum in der Herbert-Klein-Halle. 3. bis 7. Juli - Jugendstadtpokal der Stadt Wadern auf dem Sportplatz Christianenberg, 10. bis 12. Juli - Sportanlage Christianenberg: Freitag, 10. Juli: AH SG Noswendel/Wadern - FC Union Saar, Samstag, 11. Juli: Spiele der Meistermannschaften der SG Noswendel/Wadern, Disco-Abend Ü30Sonntag" 12. Juli - Blitzturnier mit CS Grevenmacher, SV Mettlach, SG Noswendel/Wadern und Stadtauswahl Wadern; Außerdem wird der französische Erstligist AJ Auxerre ein Freundschaftsspiel im Juli in Wadern austragen (Termin wird noch veröffentlicht). 1. August - Spiel der Traditionsmannschaften des FC Kaiserslautern gegen FC Saarbrücken; 26. bis 28. Dezember - 25. HACO-Hallenfußball-Turnier. eb