| 20:36 Uhr

Gesundheit
Ein HIV-Test ist gratis und anonym

SAARBRÜCKEN. Experten haben Fragen der Leser zu sexuell übertragbaren Infektionen beantwortet.

Knapp 90 000 Menschen in Deutschland sind mit HIV infiziert. Wird eine HIV-Infektion nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, entsteht daraus die Immunschwächekrankheit Aids. Esther Grenner (Gesundheitsamt Neunkirchen), Judith Bost (Gesundheitsamt Saarpfalz-Kreis) und Frank Kreutzer (Aids-Hilfe Saar) haben Fragen der Leser beantwortet.


Kann man sich über normale Sozialkontakte mit HIV infizieren?

EXPERTE Nein, in alltäglichen Situationen besteht kein Risiko. Der gemeinsame Gebrauch von Alltagsgegenständen ist genauso ungefährlich wie der Schwimmbad- oder Saunabesuch. In Duschen und Toiletten ist eine Übertragung ebensowenig möglich wie durch Händeschütteln, Umarmen, Küssen. Unmöglich ist auch eine Ansteckung durch Insektenstiche.



Ich würde mich gerne regelmäßig alle drei Monate auf HIV testen lassen. Wo ist das möglich?

EXPERTE Grundsätzlich bieten im Saarland alle Gesundheitsämter den HIV-Test kostenfrei und anonym an. Außerdem können sich Männer, die Sex mit Männern haben im Rahmen des Angebotes „Test-it!“ bei der Aids-Hilfe Saar testen lassen. Ein HIV-Test hat aber eigentlich nur Sinn, wenn ein Infektionsrisiko vorlag. Wenn man sich an die Safer Sex-Regeln hält, ist es nicht notwendig, sich alle drei Monate testen zu lassen.

Ich hatte ein Ansteckungsrisiko. Wie lange muss ich warten, um mich auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen?

EXPERTE Wenn man nach einem Ansteckungsrisiko einen HIV-Test machen möchte, sollte man damit sechs Wochen warten. Erst nach dieser Zeit kann der HIV-Test eine Infektion mit HIV sicher ausschließen. Vor einem Test auf Hepatitis B sollte man zwölf Wochen warten. Kürzere Zeiträume gelten für Tests auf Chlamydien und Gonorrhö.

Kann ich in Begleitung zum Test kommen?

EXPERTE Es ist kein Problem, sich von einer Vertrauensperson zum Test begleiten zu lassen. Das gilt auch für die Mitteilung des Testergebnisses. Ebenso ist es möglich, gemeinsam als Paar zum Test zu kommen, wenn man z.B. den HIV-Test zum Verzicht auf Kondome innerhalb der Beziehung nutzen möchte.

Stimmt es, dass man sich mit Chlamydien trotz Kondombenutzung anstecken kann?

EXPERTE Chlamydien werden durch Schleimhaut-Schleimhaut-Kontakt übertragen, vor allem durch ungeschützten Vaginal-, Anal- und Oralsex. Dennoch ist es möglich, sich beim Vorspiel durch Kontakt der Genitalien anzustecken, auch durch gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug. Sexuell aktive Frauen unter 25 können sich bei der Vorsorgeuntersuchung bei ihrem Gynäkologen einmal jährlich kostenlos auf Chlamydien testen lassen.

Weitere Fragen und Antworten der
Experten finden Sie online unter
www.saarbruecker-zeitung.de