| 21:46 Uhr

"Ein Hauch von Don Camillo"

 Nach dem Festgottesdienst verabschiedeten sich die Kinder des Körpricher Kindergartens am Ausgang der Kirche mit Gedichten und Geschenken von Pastor Wolfgang Goebel. Foto: Dieter Lorig
Nach dem Festgottesdienst verabschiedeten sich die Kinder des Körpricher Kindergartens am Ausgang der Kirche mit Gedichten und Geschenken von Pastor Wolfgang Goebel. Foto: Dieter Lorig
Körprich/Bilsdorf. Weit mehr als 100 Menschen verabschiedeten Pastor Wolfgang Goebel in der Körpricher Michaelshalle. Der 61-jährige Pastor war zehn Jahre Seelsorger in den bisher selbstständigen Pfarrgemeinden St. Michael Körprich und Herz-Jesu Bilsdorf. Pfarrer Goebel übernimmt neue seelsorgerische Aufgaben in der Pfarreiengemeinschaft Hilbringen Von SZ-Mitarbeiter Dieter Lorig

Körprich/Bilsdorf. Weit mehr als 100 Menschen verabschiedeten Pastor Wolfgang Goebel in der Körpricher Michaelshalle. Der 61-jährige Pastor war zehn Jahre Seelsorger in den bisher selbstständigen Pfarrgemeinden St. Michael Körprich und Herz-Jesu Bilsdorf. Pfarrer Goebel übernimmt neue seelsorgerische Aufgaben in der Pfarreiengemeinschaft Hilbringen. Die vom Bistum Trier verordnete Bildung neuer Pfarreiengemeinschaften hat dazu geführt, dass für die vier Ortsteile der Gemeinde Nalbach nur noch ein einziger Pfarrer zur Verfügung steht. Der Nalbacher Pastor Manfred Plunien betreut jetzt Körprich und Bilsdorf zusätzlich zu seinen bisherigen Pfarreien Piesbach und Nalbach.Gut besucht war die Körpricher Pfarrkirche St. Michael, in der Pastor Goebel seinen Abschiedsgottesdienst zelebrierte. Für die musikalische Gestaltung der Abschiedsmesse sorgten die beiden Kirchenchöre von Nalbach/Bilsdorf und Körprich. Die neunjährige Elena Fritz aus Bilsdorf überraschte den Pastor mit einem selbst komponierten Danklied, das sie auf ihrer Gitarre spielend am Schluss der Messe vortrug.


Nach dem Gottesdienst verabschiedeten sich die Allerkleinsten aus dem Kindergarten am Kirchenausgang mit Gedichten und Geschenken vom Pastor. Zur offiziellen Verabschiedung hatten die Pfarrgremien von Körprich und Bilsdorf in die Michaelshalle eingeladen. Jürgen Kiefer, Vorsitzender des Körpricher Pfarrgemeinderates, dankte Pastor Goebel für die erfolgreiche Zusammenarbeit und bedauerte seinen Fortgang. Detlef Germowitz, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, sowie Ortsvorsteher in Bilsdorf, dankte dem Pastor für die gute seelsorgerische Betreuung.

Als gemeinsames Abschiedsgeschenk der Körpricher und Bilsdorfer Pfarrgremien überreichten Jürgen Kiefer, Detlef Germowitz, Walter Reichert und Mathilde Lorig dem scheidenden Pastor eine große Hostienschale. "Pfarrer Goebel ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, der Spuren hinterlässt", gab Nalbachs Bürgermeister Patrik Lauer zu verstehen. Pastor Goebel habe in Körprich und Bilsdorf einen "Hauch von Don Camillo" verbreitet. Auch Pastor Goebel hatte bei seiner Verabschiedung "launige Sprüche" drauf, als er sich von den Löschbezirksführern Thomas Klesen und Thomas Petry verabschiedete: "Wir drei haben gemeinsam, dass wir gut löschen können!"



Marga Jung, Vorsitzende der CDU-Frauenunion Bilsdorf, lobte vor allem die Fähigkeiten von Pastor Goebel, Messfeiern sehr gut gestalten und auch predigen zu können. Damit er bei Bedarf wieder den Weg nach Bilsdorf zurückfinde, übergab die Seniorin dem Pastor eine große Glühbirne als Abschiedsgeschenk. "Es war eine schöne Zeit in Körprich und Bilsdorf, die ich nicht missen möchte", resümierte Pastor Goebel. Chormusikalische Darbietungen des Lisdorfer Silcherquartetts, der Männergesangvereine Edelweiß Hüttersdorf und 1899 Körprich, bei denen Pastor Goebel aktiv als Sänger mitwirkte, lockerten die Abschiedsfeier auf. "Pfarrer Goebel ist ein Mensch mit Ecken und Kanten, der Spuren hinterlässt."

Bürgermeister

Patrik Lauer