| 20:23 Uhr

Ein guter Start soll her

Trainer Bernd Zewe, Mitte, und seine Mädels vom TV Holz wollen gut in den Rest der Rückrunde starten. Foto: Thomas Wieck
Trainer Bernd Zewe, Mitte, und seine Mädels vom TV Holz wollen gut in den Rest der Rückrunde starten. Foto: Thomas Wieck
Holz. Nach knapp vierwöchiger Winterpause starten die ProWin Volleys des TV Holz an diesem Sonntag, 13. Januar um 15 Uhr mit einem Heimspiel in der Heusweiler Realschulhalle in die Rückrunde der Frauen-Volleyball Regionalliga Südwest. Gegner ist der Mitaufsteiger SSC Bad Vilbel Von SZ-Mitarbeiter Fredy Dittgen

Holz. Nach knapp vierwöchiger Winterpause starten die ProWin Volleys des TV Holz an diesem Sonntag, 13. Januar um 15 Uhr mit einem Heimspiel in der Heusweiler Realschulhalle in die Rückrunde der Frauen-Volleyball Regionalliga Südwest. Gegner ist der Mitaufsteiger SSC Bad Vilbel."Wir müssen in diesem Spiel unsere Stärken ausspielen und versuchen, den Gegner bereits mit guten Aufschlägen unter Druck setzen. Aufgrund der kurzen Vorbereitung wird es sicherlich kein leichtes Spiel, aber wir werden unser Bestes geben", sagt die Holzer Angriffsspielerin Steffi Höwer.


Ihre vorsichtige Warnung vor Bad Vilbel ist kein Zweckpessimismus, denn der letztjährige Vizemeister der Oberliga Hessen darf nicht unterschätzt werden. Zwar steht Bad Vilbel mit drei Siegen und sechs Niederlagen nur auf dem drittletzten Platz der Regionalliga und muss noch um den Klassenverbleib kämpfen, doch die Niederlagen waren zumeist recht knapp. Nur im Hinspiel gegen Holz und beim Tabellenfünften TV Lebach verlor Bad Vilbel mit 0:3. Gegen die Meisterschaftskandidaten Stadecken-Elsheim und Jahn Kassel (jeweils 1:3) sowie Mainz-Bretzenheim (2:3) leisteten die Hessinnen allerdings starke Gegenwehr.

Ein Handicap für den TV Holz stellt auch die viel zu kurze Vorbereitung auf dieses Spiel dar. "Wir haben erst in dieser Woche wieder das Training aufgenommen und nur am Montag und Dienstag trainiert", sagt Steffi Höwer. Der Grund: Wegen der Weihnachtsferien sind die Hallen in Heusweiler geschlossen - auch für einen potenziellen Dritt-Bundesligisten macht die Heusweiler Gemeindeverwaltung da keine Ausnahme. "Ich habe es aufgegeben, mich darüber aufzuregen", sagt deshalb Trainer Bernd Zewe resignierend.



Personell ist der TV Holz ebenfalls nicht in bester Position. Zwar ist die Diagonalspielerin Charlotte Schröck wieder von ihrer Ellbogenverletzung genesen und kann spielen, doch Mannschaftskapitän und Diagonalspielerin Julia Bartsch sowie Zuspielerin Christina Dräger sind erkältet, konnten noch nicht trainieren. "Wir hoffen aber, dass sie alle drei am Sonntag dabei sind", meint Steffi Höwer.

Mit einem Sieg über Bad Vilbel könnte sich der TV Holz (16:2 Punkte) ein klein wenig absetzen. Denn zeitgleich spielen der Tabellenzweite Mainz-Bretzenheim (14:2 Punkte) und der Dritte Stadecken-Elsheim (14:4 Punkte) gegeneinander, während der Tabellenvierte Kassel (14:4 Punkte) ein schweres Auswärtsspiel beim TV Lebach hat, der also ein wenig Schützenhilfe leisten könnte.