| 20:13 Uhr

Durstige Kehlen in Walpershofen

Finale, Olé. Finahahale, Olé, Olé! Ganz Walpershofen singt. Ganz Köllerbach singt. Denn an diesem Sonntag steigt in der Kreisliga A Warndt ein richtiges Endspiel. Ein Spiel, bei dem man von vorneherein weiß, dass der Sieger ziemlich sicher Meister ist

Finale, Olé. Finahahale, Olé, Olé! Ganz Walpershofen singt. Ganz Köllerbach singt. Denn an diesem Sonntag steigt in der Kreisliga A Warndt ein richtiges Endspiel. Ein Spiel, bei dem man von vorneherein weiß, dass der Sieger ziemlich sicher Meister ist. Und was die Geschichte noch schöner macht, sind die Namen der beiden Endspielgegner: Walpershofen und Köllerbach - zwei Orte, die nur durch die Saarbahngleise von einander getrennt sind. Das verspricht unheimlich viele Zuschauer und Emotionen. Der SV Walpershofen hat sich mit einem grandiosen 9:0-Sieg gegen Lauterbach in dieses Endspiel (und an die Tabellenspitze) geschossen, während die vorherigen punktgleichen Spitzenreiter SF Köllerbach II in Rockershausen (3:3) und SC Ay Yildiz in Ritterstraße (5:5) nur unentschieden spielten und nun gleichauf einen Punkt dahinter liegen. Und weil die Walpershofer schlau sind und dieses Finale vorausgesehen haben, haben sie ein Fußballsportfest um das Endspiel herum zusammengestellt. Es wird also genug Bier da sein, um den Titel zu begießen. Wobei die Kehlen der Walpershofer besonders durstig sein dürften, denn die letzte Meisterschaft konnte vor 31 Jahren bejubelt werden, als man unter Spielertrainer Carlo del Fabro in die Kreisliga A Warndt aufstieg. Doch Vorsicht: Sollte das Finale unentschieden enden, dann gibt es weder Verlängerung noch Elfmeterschießen. Stattdessen könnte es dann sein, dass ganz Ay Yildiz singt, das bei einem Remis zwischen Walpershofen und Köllerbach und einem eigenen Sieg gegen den SV Emmersweiler Meister wäre.