| 20:02 Uhr

DRK Saarland
Rotes Kreuz will Reform des Gesetzes für Rettungsdienste

Illingen . Der Delegiertentag des Roten Kreuzes Saar hat in Illingen für eine Reform des Landes-Rettungsdienstgesetzes plädiert. So soll Hilfsorganisationen Vorrang in der Notfallrettung vor privaten Anbietern eingeräumt werden.

Auf EU-Ebene wollen die Hilfsorganisationen eine Bereichsausnahme erreichen, dann müsste für den Rettungsdienst nicht öffentlich ausgeschrieben werden. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) signalisierte, man werde eine solche Ausnahme zulassen, sofern die EU dies absegne. DRK-Präsident Michael Burkert, der für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurde, begrüßte dies.