Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Dixieland und Oldtime-Jazz beim Lebacher Kultursommer

Die Jazzformation Jazzbreeze tritt am morgigen Freitag in veränderter Besetzung auf. Foto: Veranstalter
Die Jazzformation Jazzbreeze tritt am morgigen Freitag in veränderter Besetzung auf. Foto: Veranstalter FOTO: Veranstalter
Lebach. Jazzbreeze kann man in Lebach mittlerweile als gute alte Bekannte bezeichnen. Die Jazzformation aus Hamburg war schließlich der Geburtshelfer des Lebacher Kultursommers und seit 1999 in regelmäßigen Abständen mit von der Partie. red

Dennoch wird diesmal etwas anders sein. Die Band tritt am morgigen Freitag in veränderter Besetzung auf. Das Gesicht und die Stimme von Jazzbreeze in einer Person hat sich zurückgezogen, Klaus Peter Dencker ist nicht mehr dabei. Das Management liegt jetzt in den Händen von Jan Carstensen, der schon seit Langem Klarinette und Saxofon in der Band spielt. Rainer Morlak an der Posaune und Peter Dettenborn am Bass sind von der alten Besetzung dabei. Die Neubesetzungen sind Melf Uwe Holmer (Trompete), Horst Pantel (Banjo) und Nils Conrad (Schlagzeug).

Der Sound und das "New-Orleans-Feeling" sind geblieben. Die sechs Vollblutmusiker spielen nach wie vor mit Leidenschaft und Spaß. Die Besucher erleben einen beswingten Abend.

Termin: Freitag, 19. Juli, 20.30 Uhr, vor den Pavillons an der Theel. Eintritt ist frei.