| 20:19 Uhr

Dirmingen stürzt den Favoriten

Ausgelassen jubeln die Spielerinnen des SV Dirmingen über ihren Sieg beim Turnier in Losheim. Der Verbandsligist gewann damit schon sein zweites Turnier in diesem Winter.Foto: Hartmann Jenal
Ausgelassen jubeln die Spielerinnen des SV Dirmingen über ihren Sieg beim Turnier in Losheim. Der Verbandsligist gewann damit schon sein zweites Turnier in diesem Winter.Foto: Hartmann Jenal
Losheim. Anne Zimmer legte sich den Ball auf dem Siebenmeterpunkt zurecht. Ihre Mitspielerinnen vom SV Dirmingen hielten die Spannung kaum mehr aus. Einige mochten gar nicht erst hinsehen und drehten sich vom Geschehen weg. Doch Zimmer behielt die Nerven und verwandelte souverän. Jägersburgs Nummer eins, Natascha Ecker, war ohne Chance Von SZ-Mitarbeiter Albert Leidinger

Losheim. Anne Zimmer legte sich den Ball auf dem Siebenmeterpunkt zurecht. Ihre Mitspielerinnen vom SV Dirmingen hielten die Spannung kaum mehr aus. Einige mochten gar nicht erst hinsehen und drehten sich vom Geschehen weg. Doch Zimmer behielt die Nerven und verwandelte souverän. Jägersburgs Nummer eins, Natascha Ecker, war ohne Chance. Der Jubel der Dirmingerinnen war riesig, denn Zimmers Tor brachte ihnen den Turniersieg beim 2. Ladies-Cup in der Losheimer Dr. Röder-Halle. Die Damen des Verbandsligisten Dirmingen hatten in einem packenden Finale den Regionalligisten FSV Jägersburg mit 7:6 niedergerungen. Es war das zweite Masters-Qualifikationsturnier in dieser Hallenrunde. Und zum Mal gewann Dirmingen. Mit 34,0 Punkten führt der Verbandsligist die Gesamtwertung souverän an.Doch der Weg zum Erfolg am Samstag war ein mühseliger. Die Dirminger Kickerinnen steigerten sich im Laufe des Turniers im Stil einer echten Turniermannschaft. "Das war heute sehr schwierig. Wir haben meist nicht gut gespielt und die Sache oft sehr spannend gemacht", gab Trainerin Marion Zapp zu. Bestes Beispiel dafür: Zum Start ins Turnier gab es für ihre Mannschaft eine 1:2-Schlappe gegen den FC Elm. Nur als Gruppenzweiter beendete Dirmingen die Vorrunde und zitterten sich dann im Elfmeter-Krimi mit 12:11 gegen den FC Bitburg ins Halbfinale. Doch dort platzte dann der Knoten für die Zapp-Mädels - der SV Dörbach wurde mit 4:0 vom Platz gefegt. "Im Finale haben wir dann gegen Jägersburg diszipliniert und defensiv gespielt, das war unsere einzige Chance. Und die haben wir genutzt", freute sich Zapp über den glücklichen, aber nicht unverdienten Erfolg.


Die Jägersburgerin Rebecca Rech hatte ihr Team im Endspiel in Führung gebracht, ehe Dirmingen durch ein Eigentor zum postwendenden Ausgleich kam. Trotz wütender Angriffe des Favoriten schaukelte Dirmingen dann das 1:1 über die Spielzeit. Dort avancierten Anne Zimmer und die Ex-Niederlosheimerin Torfrau Anja Spang, die einen Siebenmeter parierte, zu den Dirminger Turnier-Heldinnen. Jägersburg musste sich mit Platz zwei und 8,75 Masterspunkten begnügen. Den dritten Platz erreichte Verbandsligaspitzenreiter FC Elm mit einem glatten 5:0 im kleinen Finale gegen Rheinlandligist SV Dörbach.

Für die Mannschaft des Gastgebers war im Viertelfinale Endstation. Gegen Jägersburg musste Verbandsligist FSG Niederlosheim eine 0:6-Klatsche einstecken. Dafür durfte sich der Gastgeber aber über 250 Zuschauer beim Turnier freuen.



Duell der Torhüterinnen: Dirmingens Anja Spang verwandelt ihren Siebenmeter gegen Jägersburgs Natascha Ecker. Foto: Jenal
Duell der Torhüterinnen: Dirmingens Anja Spang verwandelt ihren Siebenmeter gegen Jägersburgs Natascha Ecker. Foto: Jenal