| 20:27 Uhr

Diefflen verliert Finale und darf trotzdem jubeln

Der Völklinger Tobias Böhm (links) setzt sich im Endspiel gegen Fabio Groß vom FV Diefflen durch. Böhm erzielte den 2:1-Siegtreffer für den SV Röchling. Foto: Wieck
Der Völklinger Tobias Böhm (links) setzt sich im Endspiel gegen Fabio Groß vom FV Diefflen durch. Böhm erzielte den 2:1-Siegtreffer für den SV Röchling. Foto: Wieck
Völklingen. Die Entscheidung im Finale des 20. Hallenfußballturniers des SV Röchling Völklingen fiel erst in der vorletzten Minute. Die Gastgeber standen in der Hermann-Neuberger-Halle Saarlandligist FV Diefflen gegenüber Von SZ-Mitarbeiter Christian Röhrich

Völklingen. Die Entscheidung im Finale des 20. Hallenfußballturniers des SV Röchling Völklingen fiel erst in der vorletzten Minute. Die Gastgeber standen in der Hermann-Neuberger-Halle Saarlandligist FV Diefflen gegenüber. Nachdem ein Schuss von Sebastian Böhm von Diefflens Torwart Fabian Poß abgewehrt und der Nachschuss von Mohamed Benghebrid abgeblockt wurde, kam der Ball kurze Zeit später wieder zu Böhm. Der Völklinger zögerte keine Sekunde, zog ab und erzielte den 2:1-Siegtreffer für den Oberligisten. "Ich dachte einfach nur: Draufhalten und das Ding versenken. Da war natürlich auch ein bisschen Glück dabei", erklärte der Torschütze.Nach den Erfolgen in Wadern und Diefflen ist es bereits der dritte Turniersieg für Röchling Völklingen in der diesjährigen Qualifikationsserie für das 21. Volksbanken-Hallenmasters.


In den ersten zehn Minuten des Finales am Sonntagabend konnte sich keine Mannschaft durchsetzen. Dann spielte Chris Haase vom FV Diefflen seinen Gegenspieler auf der rechten Seite aus und erzielte aus acht Metern Torentfernung das 1:0. Nur zwei Minuten später war allerdings Völklingens Sammer Mozain nach einem Freistoß erfolgreich und traf zum 1:1. "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Aber wir haben eine gute Moral bewiesen und den Rückstand noch umgedreht", sagte der Stürmer.

Riesige Freude beim Sieger, aber auch beim Verlierer durfte gejubelt werden. "Die Enttäuschung über die Final-Niederlage hielt sich in Grenzen bei uns, weil wir wussten, dass es auch so wahrscheinlich zur Masters-Qualifikation reicht", sagte Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer. "Wir haben ein gutes Turnier gespielt, das Finale war ausgeglichen und wir hätten genau so gut gewinnen können. Völklingen hatte einfach das nötige Quäntchen Glück."

Haase wieder Torschützenkönig



Als dann die Ergebnisse der anderen Turniere klar waren, stand auch fest: Der FV Diefflen hat es tatsächlich geschafft. Zum ersten Mal seit 2009 ist der Verein wieder beim Mastersfinale der acht besten saarländischen Teams dabei. "Für uns ist das eine tolle Geschichte", freute sich Hofer. Mit 17 Treffern war Diefflens Chris Haase der erfolgreichste Schütze des Turniers. "Das hat er nun im fünften Turnier schon zum fünften mal geschafft", sagte Hofer.

Für das Masters-Endturnier, das am Sonntag, 3. Februar, in der Hermann-Neuberger-Halle stattfindet, ist Röchling Völklingen als Titelverteidiger gesetzt. Gut möglich, dass der Oberligist im Endturnier den Finalgegner vom Sonntag wiedertrifft. > siehe auch Zahlen