| 20:08 Uhr

Die Vorfreude auf das Abenteuer Berlin ist riesig

Michael Mohr (rechts) fährt mit seinen Handball-Mädchen nach Berlin. Fotos: SZ
Michael Mohr (rechts) fährt mit seinen Handball-Mädchen nach Berlin. Fotos: SZ
Kreis St. Wendel. Die Koffer sind gepackt, die Vorfreude ist riesengroß. "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" Am morgigen Dienstag geht es für die Handballerinnen des Cusanus-Gymmasiums und ihren Sportlehrer Michael Mohr los. Mit dem Zug wird sich die Gruppe um 10.21 Uhr auf den Weg in die Bundeshauptstadt machen

Kreis St. Wendel. Die Koffer sind gepackt, die Vorfreude ist riesengroß. "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" Am morgigen Dienstag geht es für die Handballerinnen des Cusanus-Gymmasiums und ihren Sportlehrer Michael Mohr los. Mit dem Zug wird sich die Gruppe um 10.21 Uhr auf den Weg in die Bundeshauptstadt machen. Im März hatten die elf Handballerinnen in der Wettkampfklasse III mit 17:14 gegen das Saarbrücker Sportgymnasium am Rotenbühl gewonnen. Und nicht nur das Landesfinale des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" gewonnen, sondern sich auch für das Bundesfinale qualifiziert.Mit im Zug sind noch zwei weitere Mannschaften aus der Kreisstadt: die Tischtennisspielerinnen (WK III) des Arnold-Janssen-Gymnasiums und die Tischtennisspieler (WK III) des Cusanus-Gymnasiums. "Wir wollen in Berlin unter die besten acht Teams kommen. Und da hatten wir in der Auslosung ein bisschen Glück", erzählt Handball-Lehrer Mohr von den sportlichen Ambitionen seines Teams, das in der Vorrunde auf die Landessieger aus Schleswig-Holstein, Hessen und Bremen trifft. Nach Einschätzung Mohrs zählen die eher zu den schwächeren Mannschaften. Daher müsste in der Vorrunde einer der beiden vorderen Plätze drin sein. "Und damit wären wir für die Endrunde der besten Acht qualifiziert." Ähnliche Ziele haben auch Mohrs Kollegen Hermann Backes und Christoph Paul. Wenngleich Hermann Backes, der die Cusanus-Tischtennisspieler betreut, sagt: "Die Trauben hängen sehr hoch. Wenn wir unter die besten acht Mannschaften kommen wollen, müssen wir in der Vorrunde zwei Siege landen." Die Vorrunden-Gegner seiner Equipe kommen aus Bayern, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. "Gerade die Bayern schätze ich sehr stark ein. Aber gegen Berlin und Mecklenburg-Vorpommern dürfen wir uns schon etwas ausrechnen", sagt Backes. "Wir wollen auf jeden Fall das Optimum herausholen." Das will auch Christoph Paul vom Arnold-Janssen-Gymnasium. Doch er sagt auch: "Man soll die Kirche im Dorf lassen. Wir haben zwar mit Sarah Bläs eine Saarlandmeisterin in der Mannschaft, wären aber froh, wenn wir einen guten Mittelfeldplatz erreichen würden." In der Vorrunde am Mittwoch trifft seine Truppe auf die Landessieger aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Berlin. Die Platzierungsspiele finden dann am Donnerstag statt. Steht Sport beim Bundesfinale zwar klar im Vordergrund, soll aber auch das kulturelle Hauptstadtleben unter die Lupe genommen werden. "Wir werden Berlin vom Wasser aus erkunden", erzählt Michael Mohr von einer geplanten Spreerundfahrt. Shopping steht laut Christoph Paul bei seinen Mädels an erster Stelle, aber auch kulturell will er ihnen beim Ausflug in die Bundeshauptstadt etwas bieten. In der Detailplanung verlässt er sich dabei auf seinen Kollegen Backes, der insgesamt schon zehnmal als Lehrer beim Bundesfinale dabei war. Pflicht ist aber in jedem Fall der Besuch in der saarländischen Landesvertretung. tog



Auf einen BlickSie vertreten den Kreis St. Wendel beim Bundesfinale von "Jugend trainiert" in Berlin:Handball (Cusanus-Gymnasium): Danielle Reuter, Michelle Rauber, Christin Glaab, Vanessa Jung, Denise Jung, Christina Liebau, Kelly Kaufmann, Alisha Wild, Nele Guthörl, Ronja Junker und Michaela Maurer; Lehrer: Michael Mohr. Tischtennis (Cusanus-Gymnasium): Pascal Blank, Philip de Felice, Michael Müller, Leo Thurm, Luca Hahn, Tobias Bleymehl und Lukas Schneider; Lehrer: Hermann Backes. Tischtennis (Arnold-Janssen-Gymnasium): Sarah Bläs, Christin Schafbuch, Franziska Gerhard, Barbara Selzmann, Selina Schütz, Sophie Wilhelm und Friederike Schu; Lehrer: Christoph Paul. tog

Sarah Bläs
Sarah Bläs