| 21:18 Uhr

Die Tafel hat eine Küche

St. Wendel. Zwei Minister, ein Bürgermeister, ein Journalist in einer Küche, an einem Herd, kann das was werden? Es kann, wenn man den Hobbyköchen einen Profi zu Seite stellt, der sein Fach beherrscht. Mais-Poularde, Perlgraupenrisotto mit Spargel und Rotweinsoße servierten in der St. Wendeler Tafel die saarländischen Minister Stefan Mörsdorf, Prof. Gerhard Vigener, St Von SZ-Redakteur Dagobert Schmidt

St. Wendel. Zwei Minister, ein Bürgermeister, ein Journalist in einer Küche, an einem Herd, kann das was werden? Es kann, wenn man den Hobbyköchen einen Profi zu Seite stellt, der sein Fach beherrscht. Mais-Poularde, Perlgraupenrisotto mit Spargel und Rotweinsoße servierten in der St. Wendeler Tafel die saarländischen Minister Stefan Mörsdorf, Prof. Gerhard Vigener, St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon und SR-Redakteur Eberhard Schilling. Die Verantwortung für den Geschmack trug Sterne-Koch Alexander Kunz, den zusätzlich Malte Mehler, neuer Koch der Kinderkochkursreihe, die Schmidt Küchen, die St. Wendeler Ölsaaten und der Wendelinushof gemeinsam anbieten, unterstützte.Anlass für das Promi-Kochen war die Eröffnung der neuen St. Wendeler Tafel (wir berichteten). Im neuen Ladenlokal in der Kelsweilerstraße in St. Wendel gibt es jetzt viel mehr Platz. Und, das ist das Besondere, eine komplette Schmidt-Küche mit zusätzlicher Kochinsel und allem was dazugehört. Wenn dort in Zukunft gekocht wird, werden keine Politiker am Herd stehen sondern die Menschen, die die Tafel brauchen, um besser über die Runden zu kommen. "Wir wollen mit der Tafel nicht nur Lebensmittel ausgeben. Wir wollen zeigen, wie man sich mit wenig Geld gesund ernähren kann", sagte Michael Schütz, Geschäftsführer des Caritasverbandes Schaumberg-Blies, der über 150 Gäste, die alle auf die eine oder andere Weise mit der Tafel verbunden sind, begrüßte.Neben den vielen ehrenamtlichen Helfern, den zahlreichen ständigen Lebensmittelspendern und Sponsoren und den Freunden aus der Politik, die namentlich kaum zu nennen sind, hob Schütz jedoch diejenigen Sponsoren hervor, die sich speziell für die Einrichtung und Einweihung der neuen Räume und der Küche engagierten: Caroline Leitzgen und Hans Gerd Schäfer von Schmidt Küchen Saarland, den Rotary Club St. Wendel, vertreten durch Karl-Hans Massar, Alexander Kunz, die St. Wendeler Volksbank, die Stadtwerke St. Wendel, die Werbeagentur atb-thiry, die Stiftung Magdalena Theobald, der Wendelinushof, die St. Wendeler Ölsaaten sowie Wohnambiente Schaadt.Als fantastische Idee bezeichneten Landrat Udo Recktenwald und Minister Vigener die Idee, den Menschen zu zeigen, wie man die Waren, die die Tafel anbietet zu schmackhaften Gerichten verarbeiten kann. Die Kinder in die Kochkurse mit einzubinden helfe, die Eltern zu überzeugen. Öffnungszeiten der Tafel: Mittwoch 15 bis 18 Uhr; Freitag 12.30 bis 15 Uhr; Samstag (Backwaren) 11.30 bis 13 Uhr.