Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:12 Uhr

Die Lauftreff-Saison ist eröffnet

Quierschied. Samstag, kurz vor 15 Uhr: An der Lauftreffhütte gegenüber dem Sportplatz am Franzenhaus haben Gudrun Marian, Willi Hoffmann und Günter Bernarding sowie weitere Helfer der Leichtathletik-Abteilung alles für den Start vorbereitet. Einige der Teilnehmer sind schon da, die anderen kommen zu Fuß von der Jahnturnhalle Von SZ-Mitarbeiter Elmar Müller

Quierschied. Samstag, kurz vor 15 Uhr: An der Lauftreffhütte gegenüber dem Sportplatz am Franzenhaus haben Gudrun Marian, Willi Hoffmann und Günter Bernarding sowie weitere Helfer der Leichtathletik-Abteilung alles für den Start vorbereitet. Einige der Teilnehmer sind schon da, die anderen kommen zu Fuß von der Jahnturnhalle. Auch diesmal ist wieder für jeden, ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi, die passende Streckenlänge dabei: zwischen zwei und elf Kilometer. "Es geht darum, eine Stunde in angemessenem Tempo, ohne Wettkampfstress, durch den Wald zu laufen oder zu walken", erläutert Harald Thinnes, der Abteilungsleiter der Leichtathleten die Philosophie des Freundschaftslaufes. Während die Profis die Strecke ihrer Wahl durchlaufen, legen die Anfänger während des Laufs kurze Geh-Pausen ein. So wird die Teilnahme auch für sportlich Ungeübte zum echten Vergnügen. Für den 51-jährigen Dieter Mees aus Quierschied ist Laufen ein wichtiger Ausgleich. "Ich laufe jede Woche zwischen 40 und 50 Kilometer", verrät er, gibt aber auch zu: "Manchmal muss ich mich aufrappeln, um rauszugehen." Bei den Veranstaltungen der Quierschieder Leichtathleten sei er Stammgast, sagt Mees und lobt: "Die Läufe sind immer bestens organisiert." Lob für den neunten Freundschaftslauf gibt es auch vom Laufwart des Landessportverbandes, Karl-Heinz Wagner. Er erklärt allerdings, dass die Teilnehmerzahlen bei solchen Veranstaltungen seit einigen Jahren wieder sinken. Wagner: "Dafür steigen die Zahlen bei großen Events wie Marathon-Läufen." Das bestätigt Harald Thinnes. Er bedauert das und sagt: "Wir müssen hier gegensteuern." Über das Lob freut sich der Abteilungsleiter. Nach seinen Angaben sind mehr als 50 Helfer der Abteilung beim Freundschaftslauf in Quierschied engagiert. Erfahrene Trainer betreuen die Gruppen. Und: Nach dem Lauf kümmern sich die Mitglieder in der Jahnturnhalle um das leibliche Wohl aller Teilnehmer. Thinnes: "Unsere Frauen haben diesmal 50 Kuchen und Torten gebacken." Und schmunzelnd sagt er: "Erstmals gibt es auch Bier vom Fass."