| 00:00 Uhr

Die Kinder sind an der Macht

Korb- und Stuhlflechter Rudolf Stark und Lucienne, Jana, Lea-Marie, Luisa-Marie, Lena sowie Marlon (v. li.) bei der Arbeit. Foto: Maurer
Korb- und Stuhlflechter Rudolf Stark und Lucienne, Jana, Lea-Marie, Luisa-Marie, Lena sowie Marlon (v. li.) bei der Arbeit. Foto: Maurer FOTO: Maurer
Sulzbach. Die Spielstadt Kleinsulzbachtal hat geöffnet. Noch bis Freitag „leben“ Kinder und Jugendliche je von 10 bis 17 Uhr in der Grundschule Mellin in ihrer eignen Stadt. Hier können sie in unterschiedlichen Berufen arbeiten und Sulzis verdienen. Von SZ-MitarbeiterDennis Langenstein

. Rund 60 Kinder proben in der Spielstadt Kleinsulzbachtal das Leben der Erwachsenen. Hier können, sie dank des Engagements vieler Unterstützer und Helfer, sich in verschiedensten Berufen probieren, sich zur Wahl stellen und nebenbei viele neue Freunde gewinnen.

Vergangenen Montag ging's los mit dem Sturm aufs Meldeamt. Ist man erstmal registriert und hat einen Pass, führt der Weg zumeist zum Arbeitsamt. Hier können sich die Jungen und Mädchen dann zwischen vielen verschiedenen Berufen entscheiden. Bänker, Bäcker, Schreiner und auch kleine Journalisten, immer auf der Suche nach Neuigkeiten, machen derzeit aus der Grundschule Mellin eine Mikrowelt mit eigener Wirtschaft. Denn mit den verdienten Sulzis, so heißt die Währung der Spielstadt, lassen sich im Kleinsulzbachtal-Kaufhaus Spiele, Bücher, Hefte und vieles mehr erwerben, was das Kinderherz begehrt.

Unterstützt werden die Jungen und Mädchen von einigen Profis. So hilft Stefan Lang von der Bäckerei Ziegler beim Brötchen backen, Kranzzöpfe flechten und Teig kneten. Elfriede Trauthwein erklärt, wie man häkelt und Rudolf Stark flicht mit den Kindern Körbe. Auch eine Waschstraße für Autos wurde eingerichtet. Verdienst: 15 Sulzis pro Auto. "Echtgeld" wird in Kleinsulzbachtal nicht gebraucht.

Zwischendurch kommt immer wieder Besuch, der mit großen und kleinen Überraschungen für Aufregung und Abwechslung sorgt. So war gestern die Feuerwehr aus Neuweiler mit einem Löschfahrzeug zu Gast. Mit C-Schlauch, Hydroschild und Kübelspritze ging es zum imaginären Löscheinsatz. Heute besucht die Verkehrswacht mit einem Fahrradparcours das Areal. Passend dazu wird eine Fahrradwerkstatt eingerichtet. Und am Nachmittag können die Mädels und Jungs sogar eigene Teddybären herstellen, denn Schneiderin Gisela Böhm kommt regelmäßig nach Ladenschluss in die Spielstadt.

Organisiert wird das bunte Treiben von Raphael Klippert und seinem Team aus zwölf engagierten Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 19 Jahren. Doch ohne die großzügige Unterstützung von vielen Spendern wäre vieles nicht möglich. So haben beispielsweise die Vereinigte Volksbank und die Stadtsparkasse Geld gespendet, das Sulzbacher Sozialkaufhaus stellt Werkbänke, Holz und Werkzeug und Edeka-Hoffmann stellt täglich frisches Obst, denn täglich 60 hungrige und durstige Kinder zufriedenzustellen, ist keine leichte Aufgabe. Bei unserem Besuch waren beispielsweise sechs Küchenhilfen und unzählige kleine Helferhände damit beschäftigt, mit Bistrobesitzerin Anita Sonntag rund 200 Fleischspieße vorzubereiten.

Geöffnet ist die Spielstadt noch bis zum Freitag, 2. August, von 10 bis 17 Uhr. In den vier Euro Eintritt ist die Verpflegung enthalten. Neubürger sind jederzeit willkommen.


Auch bei der Essenszubereitung gab es viel zu tun. Foto: Weller
Auch bei der Essenszubereitung gab es viel zu tun. Foto: Weller FOTO: Weller