| 20:37 Uhr

Miss-Wahl
Die Jury stahl Miss und Mister Saarland die Show

Die Schönsten im Land: Asad Umar und Michelle Molitor sind Mister und Miss Saarland 2018.
Die Schönsten im Land: Asad Umar und Michelle Molitor sind Mister und Miss Saarland 2018. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Von Frank Bredel

Normalerweise stehlen Juroren einer Misswahl den Akteuren nicht die Schau. Doch bei der Miss- und Mister-Saarland-Wahl am Samstag in der Saarbrücker Europa-Galerie hatten die Jury-Mitglieder mindestens soviel Aufmerksamkeit wie die beiden Schönsten des Finales. Die schönste Saarländerin ist Michelle Molitor, eine 23-jährige Wallerfangerin, die bei den Ford-Werken im Hauptberuf mit dem Gabelstapler als Fachfrau für Lagerlogistik unterwegs ist. Schönster Mann ist Asad Umar aus Ottweiler. Der selbständige 22-Jährige gründet gerade eine eigenes Textil-Label.


Aber bevor dieses Ergebnis feststand und beide vor den Fotografen im Blitzlichtgewitter baden konnten, hatten zwei Jury-Mitglieder noch Neuigkeiten zu verkünden: Pascal Kappés, Mister Saarland 2017, Sohn von Trainer-Legende Rudi Kappés und heute als Schauspieler in der TV-Serie „Berlin – Tag & Nacht“ als „David“ erfolgreich, gab öffentlich und angeblich ganz spontan seine Verlobung mit Model und Bachelor-Kandidatin Denise Temlitz bekannt. Die Ringe hatten beide zum Beweis an den Händen, und so posierte das Traumpaar der Regenbogenpresse schmusend für die Fotografen, bevor es mit der Miss-Wahl weiterging.

Vier Männer und 15 Frauen stellten sich der Jury, der Kappés und Temlitz angehörten. In der Jury saßen außerdem Center-Manager Sebastian Kurth, Julia Maurer (Ex-BigFM-Moderatorin), Michelle Appel (Miss Saarland 2017) und Pascal Unbehaun (Mister Germany 2018). Nach zwei Durchgängen in Abendgarderobe und Bademode, nach vielen Einzel-Interviews und einer Jury-Beratung standen die Sieger fest. Mister Saarland 2018 wurde der im Vorjahr zweitplatzierte Asad Umar vor David Rupp, einem Gastronomen aus Saarlouis. Bei der Miss-Wahl konnte sich Michelle Molitor vor Michelle Rennertz (18, Studentin aus Saarlouis) und Jelene Krebel (24, Bürofachangestellte aus Lebach) durchsetzen, wobei die Entscheidung nicht umstritten war. Das Jury-Votum fiel eindeutig aus. Proteste aus dem Publikum gab es nicht. Für Asad Umar geht nach eigenen Worten „ein Traum in Erfüllung“. Der reiselustige Motorradfahrer hofft nun auf eine Chance bei der Mister-Germany-Wahl. Auch die junge Wallerfangerin könnte Miss Germany werden. Übung hat sie, denn mehrere regionale Miss-Wahlen hat sie schon mitgemacht.