| 00:00 Uhr

„Die erste Halbzeit haben wir verpennt“

 Der Saarbrücker Artur Schneider kommt einen Schritt zu spät, Köllerbachs Serge Dim Etong (rechts) ist vor ihm am Ball. Foto: Merl
Der Saarbrücker Artur Schneider kommt einen Schritt zu spät, Köllerbachs Serge Dim Etong (rechts) ist vor ihm am Ball. Foto: Merl FOTO: Merl
Köllerbach/Saarbrücken. Der Tabellenletzte Sportfreunde Köllerbach taumelt scheinbar unaufhaltsam der Fußball-Saarlandliga entgegen. Das 1:3 (0:2) am Sonntag beim 1. FC Saarbrücken II war die siebte Niederlage in Folge für den Oberligisten. Von SZ-MitarbeiterAlexander Zewe

Der 1. FC Saarbrücken II hat das Saarderby gegen die Sportfreunde Köllerbach am vergangenen Sonntag mit 3:1 (2:0) gewonnen. Durch den Sieg verdrängte die Mannschaft von Trainer Bernd Eichmann Borussia Neunkirchen vom fünften Tabellenrang und ist die beste saarländische Mannschaft in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Da Neunkirchen am vergangenen Samstag beim SV Roßbach-Verscheid mit 0:2 (0:1) verloren hat, steht der 1. FC Saarbrücken II auf Grund des besseren Torverhältnisses vor der punktgleichen Borussia.

Pernet verkürzt auf 1:2

Vor allem der von den Saarbrücker Drittliga-Profis abgestellte Felix Dausend zeigte eine starke Leistung. Nach einer Vorlage von Jaron Schäfer erzielte er in der elften Minute die Führung für die Gastgeber. In der 35. Minute fiel das Spielgerät nach einem Eckball Thomas Will vor die Füße. Er schloss per Direktabnahme zum 2:0 ab. "Die erste Halbzeit haben wir verpennt", gab Köllerbachs verletzter Spielertrainer Davit Bakhtadze zu. Ein Torschuss von Yannick Schneider war zu wenig, um den 1. FC Saarbrücken II ernsthaft zu gefährden. In der zweiten Halbzeit setzte Köllerbach die Gastgeber dann aber mehr unter Druck - und erzielte in der 61. Minute durch Mickael Pernet den Anschlusstreffer. "Nach dem 2:1 hätten wir nachlegen müssen. Leider ist uns das nicht gelungen", beschreibt Köllerbachs Kapitän Peter Oswald die einzige Drangphase der Gäste. Denn statt des 2:2 fiel nach einem Patzer von Dimitri Abazadze das 3:1 für den FCS II. Alexander Otto, der den verletzten Marc Hümbert als Kapitän ersetzte, war der Schütze des entscheidenden Treffers.

"Wir waren konzentriert und wollten Köllerbach nicht an der Tabellensituation messen", lobt Otto den Auftritt seiner Mannschaft gegen das Schlusslicht. Für Köllerbach ist die Saison hingegen so gut wie gelaufen. Denn der Rückstand auf den Tabellenvorletzten SC Halberg Brebach, der am vergangenen Samstag bei der Spvgg. Wirges 1:1 spielte, beträgt nach der siebten Niederlage in Folge nun sieben Punkte.

Die Sportfreunde müssen nach zwei in letzter Sekunde geschafften Klassenverbleiben in den vergangenen Jahren nun wohl den Schritt in die Saarlandliga antreten. Saarbrücken II hat dagegen morgen um 18.30 Uhr im FC-Sportfeld im Spiel gegen den Tabellenzweiten FSV Salmrohr die Chance, mit einem Sieg auf Rang vier zu springen.

sportfreunde-koellerbach.de