| 20:14 Uhr

Die DJK St. Ingbert wird am Ende der Saison immer stärker

Der Torjäger der DJK St. Ingbert, Yannik Zapp (vorne), der hier von Neunkirchens Alexander Becker verfolgt wird, traf beim 6:2-Sieg in Steinbach-Dörsdorf zwei Mal ins Schwarze. Foto: Holzhauser
Der Torjäger der DJK St. Ingbert, Yannik Zapp (vorne), der hier von Neunkirchens Alexander Becker verfolgt wird, traf beim 6:2-Sieg in Steinbach-Dörsdorf zwei Mal ins Schwarze. Foto: Holzhauser
St. Ingbert/Ballweiler/Rohrbach. In der Fußball-Landesliga Nordost machte die DJK Ballweiler-Wecklingen bereits am Donnerstag durch das 1:1 in Schiffweiler die direkte Verbandsliga-Qualifikation perfekt, während der SV Rohrbach durch die 2:4-Niederlage in Marpingen Boden einbüßte (wir berichteten). Am Sonntag machte dann die DJK St Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

St. Ingbert/Ballweiler/Rohrbach. In der Fußball-Landesliga Nordost machte die DJK Ballweiler-Wecklingen bereits am Donnerstag durch das 1:1 in Schiffweiler die direkte Verbandsliga-Qualifikation perfekt, während der SV Rohrbach durch die 2:4-Niederlage in Marpingen Boden einbüßte (wir berichteten). Am Sonntag machte dann die DJK St. Ingbert im Kellerduell beim RSV Steinbach-Dörsdorf mit dem Gastgeber kurzen Prozess und siegte 6:2.


Durch diesen Kantersieg überholte die Mannschaft von Spielertrainer Volker Ecker den FC Landsweiler-Reden in der Tabelle und ist nun bereits 14. Nachdem die DJK eine Woche zuvor bei der 1:4-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter Borussia Neunkirchen II 65 Minuten lang mehr als ebenbürtig war, wurde nun im Nordsaarland der Aufwärtstrend eindrucksvoll fortgesetzt.

Bereits nach zehn Minuten führten die Gäste mit 3:0. Vor dem 1:0 setzte sich Michael Güngerich gegen zwei Gegenspieler durch und traf ins Schwarze (5.). Nur eine Minute später bediente Vitali Rollmann DJK-Torjäger Yannik Zapp zum 2:0, ehe Volker Ecker die Vorarbeit zum 3:0 von Kai Müller leistete (10.). "Endlich haben wir einmal in dieser Phase unsere Chancen eiskalt verwertet", freute sich Ecker.



Nach einer Umstellung in der taktischen Ausrichtung des RSV wurden die Gäste zehn Minuten lang in die Defensive gedrängt, um dann aber wieder das Kommando auf dem Platz zu übernehmen. Einen Konter schloss wiederum Zapp zum 4:0-Pausenstand ab (30.). Auch im zweiten Durchgang ließ die DJK nichts anbrennen. Die Ecker-Elf schaltete zwar einen Gang zurück, doch am verdienten Auswärtssieg kamen in keiner Phase Zweifel auf. Dominik Zentz gelang das 5:0, ehe Steinbach-Dörsdorf verkürzte. Anschließend verwandelte Pascal Gödicke einen an Michael Güngerich verursachten Strafstoß zum 6:1. Der zweite Gegentreffer des RSV war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Am Sonntag empfängt die DJK um 15 Uhr die FSG Schiffweiler und könnte mit einem Sieg dem SV Rohrbach wertvolle Schützenhilfe leisten. Die Rohrbacher konnten nach einem glänzenden Start ins neue Jahr in den vergangenen Wochen nicht mehr wie gewünscht punkten und laufen nun Gefahr, selbst das Minimalziel (Relegationsrang neun) zu verspielen. Um diesen Platz gibt es in den letzten drei Saisonspielen einen Zweikampf zwischen Schiffweiler und Rohrbach (beide 37 Punkte). Der Verlierer dieses Duells bleibt auf jeden Fall Landesligist. "Endlich haben wir mal unsere Chancen

eiskalt verwertet."

DJK- Trainer

Volker Ecker