| 20:20 Uhr

Die "Bläserbande" mag auch Pizza

Ensheim. Arion, legendärer Sänger der Antike, ist der Namensgeber für den Ensheimer Musikverein. Seit 156 Jahren musiziert das Blasorchester bereits. Das Spektrum ist breit: Marsch und Polka, klassisches Repertoire, Stimmungsmusik, Rock, Pop oder Jazz. Das große Orchester ist etwa vierzigköpfig und entscheidet nach einer Vorauswahl durch den Dirigenten gemeinsam was gespielt wird Von SZ-Mitarbeiterin Astrid Karger

Ensheim. Arion, legendärer Sänger der Antike, ist der Namensgeber für den Ensheimer Musikverein. Seit 156 Jahren musiziert das Blasorchester bereits. Das Spektrum ist breit: Marsch und Polka, klassisches Repertoire, Stimmungsmusik, Rock, Pop oder Jazz. Das große Orchester ist etwa vierzigköpfig und entscheidet nach einer Vorauswahl durch den Dirigenten gemeinsam was gespielt wird. Wer Mitglied werden will, sollte sein Instrument beherrschen.


Nachwuchsprobleme hat der Verein nicht. Das Konzept ist ebenso einfach wie einleuchtend: Es gibt das große Orchester, das Jugendorchester, das Schülerorchester und seit zwei Jahren die "Bläserbande". Der einen Gruppe entwachsen, gelangt man gleich in die nächste.

Die Karriere beginnt mit musikalischer Früherziehung, Kinder ab dem vierten Lebensjahr beschäftigen sich spielerisch mit Melodie und Rhythmus, Geräusch und Bewegung. Das kann auf ganz vielfältige Weise geschehen.



Nach zwei Jahren bekommt das Kind eine Blockflöte in die Hand gedrückt und erhält wiederum zwei Jahre Unterricht. Hat man nun, wie Jugendleiterin Myriam Weidmann formuliert, "das Herz des Kindes gar nicht erfreut", wird es wahrscheinlich nicht dabeibleiben. Ist der Funke übergesprungen, kann es im Einzelunterricht ein Blasinstrument erlernen.

Und hier kommt nun die "Bläserbande" ins Spiel. Um den Kindern möglichst früh die Freude am gemeinsamen Spielen zu vermitteln, entstand die gute Idee, sie dies sofort tun zu lassen. Der Musikinstrumentehersteller und -händler Yamaha hatte vor etwa zwanzig Jahren das musikpädagogische Konzept "Bläserklasse" entwickelt. Ab der ersten Stunde Einzelunterricht spielt das Kind auch im "Orchester".

Die achtjährige Lilli probt im Einzelunterricht bei Dirigent Niklas Walker konzentriert ihren Part auf der Trompete, gleich darauf testet sie in der ausgelassenen Gruppe Gleichgesinnter die neue Tonfolge. Beginn der "Bläserklasse" ist bei Arion immer im September, eine Gruppe Kinder sollte gemeinsam beginnen, um bei den ersten Orchesterschritten auf ähnlichem Niveau zu liegen. Bei Arion fand man den schönen Namen "Bläserbande" für die Jüngsten.

Jugendleiterin Isabelle Räsch erzählt von den positiven Rückmeldungen auch der Eltern, die ihre Kinder als gereift und verantwortungsbewusster erleben, sobald diese ihren Platz im Gemeinwesen Orchester einnehmen. Das eigene Instrument bekommt einen ganz anderen Stellenwert, wenn es innerhalb der Gruppe eine wichtige Stimme ist.

Die Jugendlichen sollen aber auch ansonsten Spaß haben - Freizeitpark, Kino, Pizzeria, Kegeln, Fahrt in die Jugendherberge, es gibt im Musikverein "Arion" 1856 Ensheim e.V. viel Blasmusik - aber eben nicht nur. . .

mv-arion-ensheim.de