| 21:17 Uhr

Die Biosphäre als buntes Panorama

St. Ingbert. Die Saarpfalz-Touristik und der Kreis hatten gestern zur Vorstellung der neuen Panoramakarte für das Biosphärenreservat Bliesgau und den Saarpfalz-Kreis und die Angebotsbroschüre "Willkommen im Biosphärenreservat Bliesgau" eingeladen Von SZ-Mitarbeiterin Kerstin Keller

St. Ingbert. Die Saarpfalz-Touristik und der Kreis hatten gestern zur Vorstellung der neuen Panoramakarte für das Biosphärenreservat Bliesgau und den Saarpfalz-Kreis und die Angebotsbroschüre "Willkommen im Biosphärenreservat Bliesgau" eingeladen. Die neuesten Info-Angebote der Saarpfalz-Touristik sind ab sofort erhältlich und sollen Gästen die Schönheiten der Region schmackhaft machen.



Anlass, so Wolfgang Henn, Geschäftsführer der Saarpfalz-Touristik, Karte und Faltbroschüre herauszugeben, sei die Unesco-Anerkennung des Biosphärenreservats im Mai gewesen. "Wir haben lange genug gebraucht und lange genug Gelder zusammengebettelt, damit wir das machen konnten", sagt Landrat Clemens Lindemann. Doch mit der Kreissparkasse Saarpfalz habe man einen starken Geldgeber gefunden. Allein 8000 Euro wurden benötigt, die in 2000er-Auflage erschienene Panoramakarte im Posterformat zu erstellen. "Die Broschüren haben eine Auflage von 10 000 Stück. Allein die Hälfte davon verteilen wir bei der Bundesgartenschau in Schwerin", so Henn. Und dort erfahre die Region großen Zuspruch. Das Interesse am Biosphärenreservat sei sehr groß. Mit der Broschüre, die in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenzweckverband entstanden ist, sollen sowohl Gäste als auch Einheimische auf Entdeckungsreise durch die Region geschickt werden. 14 verschiedene Freizeittipps zeigen die Vielfalt des Biosphärenreservates. Dabei wurde bei der Auswahl auf überwiegend ganzjährig besuchbare Angebote geachtet. Sowohl zu Fuß oder per Fahrrad kann die Region erkundet werden. Wanderungen auf den Spuren der Jakobspilger und Touren auf den Premiumwanderwegen sind ebenso aufgeführt wie eine Drei- und vier Eintagesradtouren durch das Biosphärenreservat Bliesgau.

Anhaltspunkte in der Natur wie beispielsweise das Orchideengebiet Gersheim, die Beedener Störche oder das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld, Sehenswürdigkeiten wie die Kirkeler Burg, das Römermuseum in Schwarzenacker oder die barocke Altstadt von Blieskastel finden sich ebenso wie Freizeit- und Erholungstipps wie zum Beispiel Kutschfahrten der Fuhrhalterey Myndenbach, Sensenkurse in der Sensenwerkstatt in Walsheim oder die Abtauchmöglichkeit in der St. Ingberter Wasserwelt "das blau". Ganz bewusst habe man nicht alle Angebote gebündelt, sondern "die Broschüre soll eine Anregung sein, sich die Gegend einmal genauer anzuschauen", so Henn.

Auf der Rückseite der Broschüre zeigt die neue, auch als Poster produzierte Panoramakarte mit kleinen Bildvignetten zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten dem Besucher den rechten Pfad. "Das ist ein wahres Kunstwerk", schwärmt Clemens Lindemann, bekennender Sammler von Panoramakarten aus aller Welt. Der Schweizer Kartenkünstler Arne Rohweder aus Hinteregg hat die Karte mittels "elektronischem Pinsel" von Hand am Computer gemalt - auf Grundlage vieler topographischer Karten, Luftbild- und Satellitenaufnahmen wurde zunächst ein Perspektivmodell erstellt, bevor Rohweder akribisch genau jeden Höhenzug, jedes Haus und jede Straße als Detailzeichnung realisieren konnte.

Die Blickrichtung verläuft dabei von Süd nach Nord. Je weiter es nach oben geht, desto weniger werden die Landschaftsinformationen.

Hintergrund

Die Angebotsbroschüre "Willkommen im Biosphärenreservat Bliesgau" kann kostenfrei bei der Saarpfalz-Touristik, Kreisverwaltung, Am Forum in 66424 Homburg, Telefon (06841) 104 190, Fax (06841) 104 195, E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de, bestellt werden. Auch bei den Kultur- und Verkehrsämtern der kreisangehörenden Kommunen ist sie erhältlich. mal