| 00:00 Uhr

Deutlicher Mangel an Blutkonserven im Saarland

Saarbrücken. Im Saarland herrscht zurzeit ein besonderer Mangel an Blutkonserven. Davon betroffen sind die Blutgruppen 0 Rhesus negativ und A Rhesus negativ, wie Gesundheitsministerium und Blutspendedienste gestern mitteilten. red

Das Bündnis ruft daher zur Blutspende auf. Aber auch Blutkonserven der anderen Blutgruppen werden benötigt. Das Saarland ist auf die Einfuhr von Blut aus anderen Bundesländern angewiesen. In den Kliniken des Landes werden etwa 190 Blutkonserven am Tag benötigt. 2012 hat das Rote Kreuz 40 352 Blutspenden verzeichnet, die beiden stationären Einrichtungen in Saarbrücken und Homburg kommen zusammen auf 15 000 bis 16 000 Blutkonserven im Jahr. Die fehlenden 20 000 wurden überwiegend vom DRK-Blutspendedienst West in Bad Kreuznach geliefert.

saarland-braucht-blut.de