| 20:18 Uhr

Der Titelverteidiger ist wieder der große Favorit

Magnus Brutscher (in blau) kehrte in der Winterpause von der SG Wadrill-Löstertal zur SG Morscholz-Steinberg zurück. Foto: Barth
Magnus Brutscher (in blau) kehrte in der Winterpause von der SG Wadrill-Löstertal zur SG Morscholz-Steinberg zurück. Foto: Barth
Morscholz. Mehr Spannung geht nicht: Ganze 22 Siebenmeter waren vor einem Jahr nötig, bis der Sieger beim Masters-Qualifikationsturnier des SV Morscholz in der Waderner Herbert-Klein-Halle feststand. Mit 13:12 setzte sich schließlich Verbandsligist SG Noswendel-Wadern gegen den FC Brotdorf (damals Bezirksliga, heute Landesliga) durch

Morscholz. Mehr Spannung geht nicht: Ganze 22 Siebenmeter waren vor einem Jahr nötig, bis der Sieger beim Masters-Qualifikationsturnier des SV Morscholz in der Waderner Herbert-Klein-Halle feststand. Mit 13:12 setzte sich schließlich Verbandsligist SG Noswendel-Wadern gegen den FC Brotdorf (damals Bezirksliga, heute Landesliga) durch. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung hatte es 2:2 gestanden. "Wir hoffen natürlich, dass es dieses Jahr wieder so spannend wird", sagt Siegmund Dewald, der Vorsitzende des gastgebenden SV Morscholz.



In diesem Jahr feiert das Turnier, das stets zu den punktemäßig kleinsten im Masters-Terminkalender zählt, sein 25-jähriges Jubiläum. "Wir setzen auf Teams aus der unmittelbaren Umgebung und sind damit bislang gut gefahren. Diese bringen mehr Zuschauer mit, als wenn wir jetzt beispielsweise Saar 05 aus der Saarlandliga einladen würden", sagt der Vorsitzende.

Wie im Vorjahr gilt auch beim Jubiläumsturnier Noswendel-Wadern als heißester Siegkandidat. Neben dem Verbandsligisten nehmen noch die SG Wadrill-Löstertal (Landesliga) und der FSV Sitzerath (Bezirksliga) teil. Ansonsten sind alle Teilnehmer in der Kreisliga beheimatet, wobei hier vor allem die Reserve-Teams des FC Brotdorf und des SV Losheim keineswegs unterschätzt werden dürfen - sie haben in der Hallenrunde den einen oder anderen "Großen" geärgert.

Die gastgebende SG Morscholz-Steinberg spielt in der Kreisliga A Hochwald und liegt zur Winterpause auf dem neunten Tabellenplatz. "Damit sind wir nicht zufrieden, wir hatten uns schon ein wenig mehr erhofft", gibt Dewald zu. Um noch ein paar Plätze nach oben zu kommen, hat sein Verein im Winter personell noch einmal nachgelegt. Von der SG Peterberg (Bezirksliga St. Wendel) ist Mittelfeldspieler Sven Klein nach Morscholz zurückgekehrt. Ebenfalls ein Rückkehrer ist Mittelfeldspieler Magnus Brutscher (von der SG Wadrill-Löstertal). Zudem steht beim Auftakt zur Rest-Rückrunde Spielertrainer Stephan Schneider wieder auf dem Feld zur Verfügung. Er konnte seit Oktober 2012 wegen eines Meniskus-Anrisses im Knie nicht mehr spielen. Schneider wird übrigens auch in der kommenden Saison die SG trainieren. Der Vertrag mit dem Spielertrainer wurde für die Spielzeit 2013/14 verlängert. "Stephan ist auch auf dem Platz eine echte Verstärkung", sagt Dewald. sem

Auf einen Blick

Das 25. Hallenturnier um den Wanderpokal des SV Morscholz in der Herbert-Klein-Halle in Wadern (24 Wertungspunkte):

Vorrunde:

Gruppe A (heute, ab 19.34 Uhr): SV Losheim II, SV Remmesweiler, SV Kell, VfR Otzenhausen.

Gruppe B (heute, ab 19 Uhr): FSV Sitzerath, SG Morscholz-Steinberg, DJK Pluwig-Gusterath, SG Wadrill-Löstertal.

Gruppe C (Samstag, ab 17 Uhr): FC Brotdorf II, FC Züsch-Neuhütten-Dampflos, SV Thailen, SV Lockweiler.

Gruppe D (Samstag, ab 17.34 Uhr): SG Noswendel-Wadern, SG Scheiden-Mitlosheim, SG Freudenburg, SG Peterberg.

Zwischenrunde mit den beiden Erstenplatzierten jeder Vorrundengruppe am Sonntag, ab 14 Uhr, danach Halbfinale ab 17.41 Uhr, Spiel um Platz drei um 18.32 Uhr und das Finale um 18.49 Uhr. sem