| 20:16 Uhr

Der Schaumbergturm ist gerettet

Noch ist der Schaumbergturm geschlossen. Nach der Sanierung aber können die Besucher in 33 Metern Höhe den Ausblick auf das Land genießen. Foto: dia-saar.de
Noch ist der Schaumbergturm geschlossen. Nach der Sanierung aber können die Besucher in 33 Metern Höhe den Ausblick auf das Land genießen. Foto: dia-saar.de
Tholey. Fast jeder Saarländer kennt ihn, den Schaumberg, mit 569 Metern Höhe der so genannte Hausberg des Landes. Auf dessen Spitze steht seit den siebziger Jahren der 33 Meter hohe Schaumbergturm. Von diesem hatte man eine wunderschöne Aussicht auf das Land.Hatte Von SZ-Redakteur Volker Fuchs

Tholey. Fast jeder Saarländer kennt ihn, den Schaumberg, mit 569 Metern Höhe der so genannte Hausberg des Landes. Auf dessen Spitze steht seit den siebziger Jahren der 33 Meter hohe Schaumbergturm. Von diesem hatte man eine wunderschöne Aussicht auf das Land.


Hatte. Denn vor drei Jahren musste der Turm geschlossen werden, weil er die Anforderungen an einen modernen Brandschutz nicht erfüllte. Unter anderem gibt es nur einen Treppenaufgang im Turminneren. Im Falle eines Feuers hätte dies fatale Folgen für die Turmbesucher haben können.

Seit der Schließung bemüht sich die Gemeinde Tholey um die Sanierung des Turmes. Im Mai vergangenen Jahres stellte Architekt Guillermo Neis die Planung im Gemeinderat vor. Die Modernisierung kostet 3,6 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium sagte einen Zuschuss über zwei Millionen Euro aus Tourismusmitteln des Landes und der EU zu.



Und hielt Wort. Am Freitag, zwei Tage vor der Tholeyer Bürgermeisterwahl, übergab Wirtschaftsminister Christoph Hartmann (FDP) am Fuße des Turmes den entsprechenden Zuwendungsbescheid über 2,04 Millionen Euro an den Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU). 320 000 Euro kommen zudem vom Landkreis St. Wendel. 300 000 Euro fließen aus Mitteln des Konjunkturpaktes für die Neugestaltung von Ausstellungsebenen im Turm. Die restlichen Kosten muss die Deutsch-Französische Begegnungsstätte Schaumberg GmbH aufbringen, der der Turm gehört. Gesellschafter sind die Gemeinde Tholey, der Landkreis St. Wendel und der Förderverein der Abtei Tholey.

Die Bauarbeiten sollen im April starten und werden etwa eineinhalb Jahre in Anspruch nehmen. Um den Turm wieder für Besucher zugänglich zu machen, wird ein zweites, gläsernes Treppenhaus mit Fahrstuhl an den bestehenden Turm angebaut. Außerdem wird ein zweiter Fahrstuhl im Inneren des Turmes weiter bis zur Aussichtsplattform führen, so dass der Turm barrierefrei und behindertengerecht wird.

Der Turm wird im Inneren entkernt, neue Leitungen werden verlegt. Die Antennen und Satelliten-Schüsseln verschiedener Funkanlagen werden an der Fassade des Turmes abmontiert und an einer auf den Turm angebrachten Stahlkonstruktion montiert. Damit bekommt die Turmspitze ein völlig neues Aussehen.

Im Inneren des Gebäudes wird es zwei Ausstellungen geben, eine zur deutsch-französischen Freundschaft, eine zweite zum Thema Klimaschutz und Klimawandel.

"Der Schaumberg und der Aussichtsturm sind Wahrzeichen des Saarlandes, darum ist es wichtig, sie touristisch neu zu erschließen", sagte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt. Dem pflichtete Wirtschaftsminister Hartmann bei. Deshalb müsse er wieder für Besucher geöffnet werden.