| 00:00 Uhr

Der letzte Kommandowechsel

Lebach. Auf den Tag genau vor zwei Jahren hat Oberstleutnant Stefan Weber die Führung über das Fallschirmjägerbataillon 261 in Lebach übernommen. Gestern hat der Brigadekommandeur der Luftlandebrigade 26 - Saarland -, Brigadegeneral Andreas Hannemann, die Führung über die „Roten Teufel“ an Oberstleutnant Markus Meyer übergeben. ab

Die Übergabe erfolgte im Rahmen eines Bataillonsappells an der Graf-Haeseler-Kaserne. Hannemann lobte Weber, der ihn mit seiner Tatkraft, mit Konsequenz und guten Ideen überzeugt habe. Hannemann: "Sie hatten sichtbar Freude an ihrer Aufgabe." Besonders geschätzt habe er an Weber seine Offenheit, seine Ehrlichkeit, seine Gründlichkeit und seine Loyalität. Weber wechselt ab heute in das Bundesamt für das Personalwesen nach Köln als Personalführer für Generalstabsoffiziere.

Der Neue ist für die Lebacher Fallschirmjäger kein Unbekannter. In den Jahren von 2003 bis 2005 war er als Kompaniechef bereits ein "Roter Teufel". Eins steht wohl heute schon fest: Meyer wird der letzte Kommandeur des Fallschirmjägerbataillons 261, da dieses in absehbarer Zeit der Bundeswehrstrukturreform zum Opfer fällt. Denn der geplanten Auflösung 2015 folgt nach Abschluss der Umbauarbeiten die Verlegung der Brigadekommandos nach Lebach. Meyer war zuletzt als Chef des Stabes der Luftlandebrigade 31 in Oldenburg eingesetzt. Meyer ist 39 Jahre alt und verheiratet.

Lebachs Bürgermeister Klauspeter Brill hob in seiner Rede hervor, dass Lebach inoffiziell "die wahrscheinlich bundeswehrfreundlichste Stadt in Deutschland ist."