| 20:06 Uhr

Der erste Streich der HG Saarlouis?

Tobias Adam ist mit der HG Saarlouis II auf dem Sprung in die Oberliga RPS. Foto: rup
Tobias Adam ist mit der HG Saarlouis II auf dem Sprung in die Oberliga RPS. Foto: rup
Saarlouis. Zwei Spieltage vor dem Saisonende führt die HG Saarlouis II die Tabelle der Handball-Saarlandliga souverän an. Bei drei Punkten Vorsprung auf Verfolger HSG Nordsaar könnten die Mathis-Jungs am kommenden Sonntag, 17 Uhr, mit einem Heimsieg den Deckel zu machen Von SZ-Mitarbeiter Roland Schmidt

Saarlouis. Zwei Spieltage vor dem Saisonende führt die HG Saarlouis II die Tabelle der Handball-Saarlandliga souverän an. Bei drei Punkten Vorsprung auf Verfolger HSG Nordsaar könnten die Mathis-Jungs am kommenden Sonntag, 17 Uhr, mit einem Heimsieg den Deckel zu machen. Sollte das Meisterstück in der Saarlouiser Steinrauschhalle gegen den SV Zweibrücken II noch nicht gelingen, so würden die Korken eben eine Woche später knallen. Tabellen-Hinterbänkler HSG Dudweiler (Hinspiel: 38:23) wird dem Top-Favoriten kurz vor dem Zielstrich sicher kein Bein stellen können.Ähnlich wie beim Regionalliga-Team ist der Titelgewinn auch für die "zweite Welle" der HG Saarlouis quasi nur noch Formsache. "Der Sekt wird aber erst getrunken, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Vielleicht ist das ja schon am Sonntag", sagt Dirk Mathis, der verfrühten Jubel ablehnt. Aber auch wenn Mathis den Ball lieber flach hält, gedanklich beschäftigt ihn die höhere Spielklasse schon jetzt. Daraus macht der HG-Trainer keinen Hehl. Dass jugendlicher Elan allein in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nicht ausreichen dürfte, das ist dem A-Lizenz-Trainer natürlich klar. Die Halbfinal-Niederlage beim Endturnier um den Bank1Saar-Trophy gegen den Oberliga-Vertreter TV Homburg machte die Defizite der jüngsten Saarlandliga-Mannschaft der laufenden Runde deutlich. "Uns fehlt die Erfahrung, das haben uns die Homburger Routiniers deutlich aufgezeigt", gibt Mathis offen zu. Große Sorgen bereitet ihm dieses Manko allerdings nicht.Zugänge aus der ersten "Die Mannschaft ist noch so jung, dass sie sich weiterentwickeln wird. Die Spielstärke wird sich durch gutes Training verbessern", gibt sich der hauptamtliche Landestrainer beim Handballverband Saar zuversichtlich. Bis auf Torwart Eric Lubjuhn, der aus Studiengründen aufhört, wird die Mannschaft in der kommenden Saison unverändert an den Start gehen. Ganz ohne Neuzugänge wird es aber nicht gehen. Gesucht werden Spielertypen, die der Mannschaft auch in punkto Erfahrung weiterhelfen könnten. Auch Spieler aus der jetzigen ersten Mannschaft seien eine Option, erzählt Mathis. "Es gibt einige interessante Kandidaten. Bevor wir den Titel aber nicht sicher in der Tasche haben, will ich keine Namen nennen", hält er sich lieber bedeckt. Ganz konkret wird der frühere Regionalliga-Spieler, wenn er an das Rückspiel gegen Zweibrücken denkt. "Wir müssen unbedingt gewinnen", fordert der Teamchef, der die bittere Hinspiel-Schlappe (33:35) noch immer nicht verdaut hat. Beim ersten Duell setzte der Pfalz-Rivale mehrere Spieler aus seiner Oberliga-Mannschaft ein. Wer beim Gegner diesmal aufläuft, ist ungewiss. Unabhängig davon erwartet Mathis ein spannendes Spiel, ein Duell auf Augenhöhe. "Ich hoffe, dass wir gewinnen", sagt der HG-Trainer, der schon am Sonntag mit den eigenen Fans auf den Titel und den Aufstieg anstoßen will. Der HC Dillingen/Diefflen erwartet den HC Überherrn am Sonntag zum Saarlandliga-Derby. Anpfiff des Nachbarschaftsduells ist um 17.30 Uhr in der Sporthalle Diefflen.