| 20:21 Uhr

"Der eine geht, die anderen kommen"

Übernahme und Verabschiedung bei der Feuerwehr Herchenbach. Gerd Müller (links) scheidet altersbedingt aus. Sein Nachfolger ist Uwe Müller (rechts). Foto: Jenal
Übernahme und Verabschiedung bei der Feuerwehr Herchenbach. Gerd Müller (links) scheidet altersbedingt aus. Sein Nachfolger ist Uwe Müller (rechts). Foto: Jenal
Köllerbach. Gert Müller, 63, ist normalerweise Herr seiner Emotionen. Am Dienstagabend wirkte Müller sichtlich gerührt. Auf seinem eigenen "Hof am Forst", ganz oben in Herchenbach, in der Nähe des Sauwasens, in tief verschneiter Landschaft, bildeten Feuerwehrmänner und -frauen, nicht nur des Löschbezirkes (LB) Herchenbach, das Ehrenspalier

Köllerbach. Gert Müller, 63, ist normalerweise Herr seiner Emotionen. Am Dienstagabend wirkte Müller sichtlich gerührt. Auf seinem eigenen "Hof am Forst", ganz oben in Herchenbach, in der Nähe des Sauwasens, in tief verschneiter Landschaft, bildeten Feuerwehrmänner und -frauen, nicht nur des Löschbezirkes (LB) Herchenbach, das Ehrenspalier.Anlass: Nach 45 1/2 jähriger Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr (FFW), davon die letzten neun Jahre als Löschzug- beziehungsweise Löschbezirksführer, wechselt Oberbrandmeister Müller, just an seinem 63. Geburtstag, vom aktiven Dienst in die Alterswehr. Gleichzeitig wurde sein Nachfolger, der 37-jährige Brandmeister Uwe Müller (mit Gert Müller nicht verwandt oder verschwägert) vom Chef der Wehr, Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher, als neuer LB-Führer verpflichtet, ebenso wie Oberlöschmeister Hartmut Gras als stellvertretender LB-Führer.


Viele Gäste aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr, der Püttlinger Verwaltung und den Familien der Hauptbetroffenen hatten den Weg durch Eis und Schnee nicht gescheut, um an diesem Ereignis teilzunehmen. "Der eine geht, die anderen kommen", sagte Bürgermeister Speicher, bevor Urkunden, Floriansplaketten und Feuerwehrmedaillen durch Reiner Schwarz, Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken und Ralph Haag, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes, verteilt wurden.

Gert Müller ("Es fällt mir schwer, heute auszuscheiden") bezeichnete, auf Nachfrage der SZ, die Neuanschaffung eines Fahrzeuges und die Bildung des selbstständigen LB Herchenbaches, als Höhepunkte seiner ehrenamtlichen Feuerwehr-Karriere. Als Tiefpunkt nannte er einen Brand vor wenigen Jahren in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Herchenbach, der dabei komplett zerstört wurde: "Glücklicherweise kamen dabei keine Menschen oder Tiere zu Schaden."



Der neue Chef der Herchenbacher Feuerwehr übernimmt einen Löschbezirk mit 26 Aktiven, darunter zwei Frauen, und die erwähnte Alterswehr-Abteilung. Eine eigene Jugendfeuerwehr gibt es in Herchenbach nicht, aber in den LB Püttlingen und Köllerbach (Mitgliedschaft ab acht Jahren). Ansonsten könne man, so Uwe Müller, ab 16 Jahren Mitglied der Herchenbacher Feuerwehr werden. et

Weitere Auskunft bei Uwe Müller unter Telefon (0 68 06) 92 29 14.