Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:07 Uhr

"Den jungen Kollegen Platz machen"

Eisweiler-Pinsweiler. Die letzte Sitzung des Ortsrates von Eisweiler-Pinsweiler in der auslaufenden Legislaturperiode vor einigen Tagen war auch die letzte "Schicht" von Ortsvorsteher Erich Schmitt. Nach sieben Amtsperioden als Ortsvorsteher - seit der Gebietsreform 1974 - und Gemeinderatsmitglied seit 1984 verabschiedet sich jetzt der 74-Jährige aus der Kommunalpolitik Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Eisweiler-Pinsweiler. Die letzte Sitzung des Ortsrates von Eisweiler-Pinsweiler in der auslaufenden Legislaturperiode vor einigen Tagen war auch die letzte "Schicht" von Ortsvorsteher Erich Schmitt. Nach sieben Amtsperioden als Ortsvorsteher - seit der Gebietsreform 1974 - und Gemeinderatsmitglied seit 1984 verabschiedet sich jetzt der 74-Jährige aus der Kommunalpolitik."Ich habe das Pensionsalter längst überschritten und es ist an der Zeit, jungen Kollegen Platz zu machen". Nach diesem recht langen und ebenso ungewöhnlichen Zeitraum "ist es mir ein Bedürfnis, allen zu danken, die mich in all diesen Jahren begleitet haben", betont Schmitt. Besonders danke er den Ortsratsmitgliedern, mit denen er in diesen 35 Jahren als Ortsvorsteher in Eisweiler-Pinsweiler doch einiges auf den Weg gebracht habe.Der Dank des scheidenden Ortsvorsteher geht auch an die Kollegen und Kolleginnen im Namborner Gemeinderat mit denen er 25 Jahre zusammenarbeiten durfte. Ein Ortsvorsteher, so Schmitt weiter, ist dann stark, wenn er von den Bürgern akzeptiert und unterstützt wird. "Ich habe diese Hilfe in reichem Maße erfahren und konnte sie in die Entwicklung unseres Ortes einbringen. Gemeinsam haben wir für unsere Heimat gearbeitet, der Erfolg ist sichtbar". Nicht zuletzt dankt Ortsvorsteher Erich Schmitt auch den ehemaligen Bürgermeistern Reinhold Sartorius, Herbert Müller und dem jetzigen Bürgermeister der Gemeinde Namborn, Theo Staub, mit denen er kommunalpolitisch zusammen arbeitete. Das gleiche gelte für die Namborner Gemeindeverwaltung. Dem Gemeindebezirk Eisweiler-Pinsweiler werde auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, versprach Erich Schmitt. Sein Nachfolger als Ortsvorsteher von Eisweiler-Pinsweiler und im Namborner Gemeinderat soll nach dem Willen der Christdemokraten Günter Ammann werden. se