| 00:00 Uhr

„Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet“

Noch gut zwei Wochen, dann eröffnet der Center-Parcs am Bostalsee. Die Arbeiten sind in den letzten Zügen. Was noch zu tun ist, darüber unterhielt sich SZ-Redakteurin Melanie Mai mit Parc-Managerin Esther Puma.

Diese Woche übergibt die Strukturholding Saar offiziell die Zentraleinheit an Center-Parcs. Ist bis dahin alles fertig, oder gibt es noch Restarbeiten?

Esther Puma: Die Zentraleinheit wird in Etappen an uns übergeben, denn eine komplette Übergabe an einem Tag wäre rein praktisch gar nicht machbar. Teile des Market-Domes wurden bereits an Center-Parcs übergeben. So arbeiten wir zum Beispiel schon seit März in unseren neuen Büroräumen im Market-Dome.

Im Endspurt waren zeitweise bis zu 200 Arbeiter in der Zentral-einheit, es wurde mit Hochdruck gearbeitet. Gab es einen Zeitpunkt, an dem sie dachten, Sie könnten am 1. Juli nicht eröffnen.

Puma: Die Realisation eines so großen Projekts ist immer sehr spannend, denn es gibt Entwicklungen, die man nicht immer beeinflussen kann, und diese waren natürlich ständige Begleiter während der gesamten Bauphase. Aber Befürchtungen, dass die Zentraleinheit nicht rechtzeitig fertig sein würde, hatte ich nicht. Glücklicherweise hat das gesamte Team hervorragende Arbeit geleistet, sodass alles rechtzeitig für unsere ersten Gäste fertig sein wird. Zurzeit befinden wir uns im Endspurt und legen in Sachen Einrichtung und Dekoration letzte Hand an.

Eine lange Bau- und Organisations-Phase liegt nun hinter allen Beteiligten. Gab es in dieser Zeit Momente, die Sie besonders überrascht, erfreut oder bedenklich gestimmt haben?

Puma: Der lange und kalte Winter war für unser Landschaftsteam natürlich eine große Herausforderung. Der Winter schien einfach nicht aufhören zu wollen und alle standen parat, um den Park zu begrünen. Nun wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die verlorene Zeit wieder einzuholen. Besonders die letzten Wochen waren sehr erfreulich. Jeden Tag sehen wir, wie der Park grüner und grüner wird. Auch haben die tropischen Pflanzen nun den Park erreicht. Für das Auge ist dies die absolut tollste Phase.

Liest man die Presse, sieht man immer noch Stellenangebote. Wie sieht denn der Sachstand aus. Wo brauchen Sie noch Arbeitskräfte?

Puma: Tatsächlich sind noch einzelne Stellen zu besetzen. Mit dem vorhandenen Team können wir zwar problemlos starten, wir würden uns aber noch über weitere Kollegen für das Aqua Mundo - Fachangestellte für Bäderbetriebe, auch in Teilzeit - und Mitarbeiter für unser Sport- und Entertainment-Team freuen. Hier suchen wir nach Menschen, die gerne im Animationsbereich arbeiten, singen und tanzen können. Wir haben gesehen, dass sich besonders viele Frauen beworben haben. Um jedoch auch die männlichen Rollen in unserer Show besetzen zu können, würden wir uns über Bewerbungen der Herren - Teilzeit oder im Minijob - sehr freuen.

Wie gestaltete sich das Einstellungsverfahren? Gab es in bestimmten Bereichen besonders große Nachfrage? In welchen?

Puma: Das Einstellungsverfahren ist sehr gut verlaufen. Wir arbeiten seit über einem Jahr daran, unser Team zusammenzustellen. Es gab und gibt auch heute noch eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter. Es ist uns gelungen, viele Mitarbeiter aus der Umgebung in Arbeit zu bringen. Über 90 Prozent unserer Mitarbeiter kommen aus dem Umfeld von Park Bostalsee. Besonders viele Bewerbungen gab es für kaufmännische Berufe, weniger hingegen für das Aqua Mundo - deshalb suchen wir auch noch Mitarbeiter für diesen Bereich.

Sie haben ein Casting für Animateure veranstaltet. Was ist dabei herausgekommen?

Puma: Das Casting war qualitativ erfreulich hochwertig und wir haben als Resultat sechs Mitarbeiter einstellen können. Wir haben erstaunlich gute Stimmen gehört, tolles schauspielerisches Talent gesehen und sind somit sicher, dass wir im Park Bostalsee hochwertiges Entertainment präsentieren werden.

Wie und wann werden die Mitarbeiter eingearbeitet?

Puma: Es gibt von Abteilung zu Abteilung unterschiedliche Einarbeitungspläne. Das Programm ist vielseitig und läuft schein seit vielen Wochen. Alle Mitarbeiter werden mit einem Einführungsseminar mit der Welt von Center-Parcs vertraut gemacht. Das Entertainment-Team war bereits in verschiedenen Parks, wo sie die neuen Shows eintrainiert haben. Die Rezeption muss viele Abläufe und Systeme erlernen. Weiterhin hat die Touristeninformation Sankt Wendel ein Seminar abgehalten, um unsere Mitarbeiter zu den touristischen Ausflugszielen in der Region zu schulen. Feuerlösch-Trainings sind Pflicht für alle Mitarbeiter. Viele haben bereits den Erste-Hilfe-Kurs absolviert. Die technischen Mitarbeiter werden bald in die Technik eingewiesen, sobald diese an Center-Parcs übergeben wurde. Von der Sprinkleranlage bis hin zur Alarmanlage - alles soll gelernt sein.

Wie sieht Ihr persönlicher Endspurt bis zum 1. Juli aus?

Puma: Der Endspurt bedeutet auch für mich noch viel Arbeit. Ich habe in den letzten Wochen gelernt, dass man mit Flexibilität und Improvisation am Schnellsten ans Ziel kommt. Unser Team steht bereit, um täglich anfallende, teils auch sehr spontane Arbeit zu bewältigen. Das Engagement des gesamten Teams ist unglaublich hoch, wir fiebern alle der Eröffnung entgegen und sind hoch motiviert. So macht die Arbeit Spaß und mit diesen tollen Mitarbeitern blicke ich zuversichtlich in die Zukunft!

Mit welchen Gefühlen sehen Sie dem Eröffnungstag entgegen?

Puma: Ich freue mich einfach nur auf diesen Tag. Es hat viel Spaß gemacht, die ganzen Vorbereitungen zu treffen, aber jetzt darf es, was uns angeht, losgehen!