| 20:26 Uhr

Radwege
Das sind die neuen Radwege im Saarland seit 2011

Ob der Ausbau des Radwege-Netzes im Saarland gut voran kommt, ist umstritten.
Ob der Ausbau des Radwege-Netzes im Saarland gut voran kommt, ist umstritten. FOTO: rup / Ruppenthal
Saarbrücken. Wie das saarländische Verkehrsministerium berichtet, seien zahlreiche Radwege seit der Vorstellung des Radverkehrsplans im Jahr 2011 mit Bundesmitteln umgesetzt worden. Die SZ gibt einen Überblick. Von Dietmar Klostermann
Dietmar Klostermann

Wie das saarländische Verkehrsministerium berichtet, seien zahlreiche Radwege seit der Vorstellung des Radverkehrsplans im Jahr 2011 mit Bundesmitteln umgesetzt worden. Die SZ gibt einen Überblick.


• B268, Niederlosheim – Münchweiler 2. BA, Länge 280 m

• B269, Lebach – Knorscheid R+G, Länge 1 700 m

• B407, Perl-Maimühle, Mehrzweckstreifen und ÜH, Länge 1 200m

• B 51, OD Mettlach, Länge 500 m



• Im Zuge einer Deckenbaumaßnahme an der B 51 zwischen Rilchingen-Hanweiler und der Bundesgrenze Deutschland/Frankreich wurden ca. 800 m Rad- und Gehweg instandgesetzt.

Davon in den Jahren 2015 und 2016:

• B423, OE Kleinottweiler, Lückenschluss, Länge 100 m

• Instandsetzung des Rad- & Gehweges entlang der B51 zwischen Saarhölzbach - Mettlach durch die Straßenmeisterei.

Folgende Abschnitte wurden kürzlich oder werden zeitnah instandgesetzt:

• B10 bei Neububach, Länge 400 m

• B405 bei Fraulautern, Länge 600 m, straßenbegleitender Radweg

• B405 bei Saarlouis Mitte, Länge 600 m, straßenbegleitender Radweg

• B423 bei Blieskastel, Länge 1,4 km, straßenbegleitender Radweg

Außerdem stünden 2018 an Erhaltungsmaßnahmen in der Baulast des Bundes noch die Sanierung des Rad- und Gehwegs entlang der B 269 zwischen Aschbach und Neububach an sowie der Bau der Fußgängerbrücke bei Saarhölzbach an.

Folgende Neubaumaßnahmen in der Baulast des Bundes befänden sich zurzeit in der Planung:

• B 268 Niederlosheim – Nunkirchen, Neubau von zwei Lückenschlüssen auf der Rad- und Gehwegeverbindung mit einer Gesamtlänge von 1,6 km. Aufgrund des vorgesehenen Baurechtsverfahrens ist erfahrungsgemäß eine Umsetzung der Maßnahme erst Ende 2019/Anfang 2020 möglich. Die Baukosten für die beiden Abschnitte betragen ca. 1,12 Mio. Euro.

• B 269, Ausbau der B 269 zwischen Winterbach und Alsweiler auf einen der Verkehrsbedeutung entsprechenden Regelquerschnitt (RQ 11) einschließlich Neubau der Entwässerung mit Errichtung eines straßenbegleitenden Rad- und Gehwegs., Streckenlänge: 1,7 km, Baukosten R+G ca. 1,47 Mio. Euro.

Ausbau der B 269 zwischen Tholey und Alsweiler auf einen RQ 11 + Anpassung der Entwässerung mit Errichtung eines straßenbegleitenden Rad- und Gehwegs, Streckenlänge: 1,3 km, Baukosten R+G ca. 1,12 Mio. Euro.