| 20:23 Uhr

Neuer Erlebnisführer
Das Saarland steckt voller Sehenswürdigkeiten

Die Gustavsburg in Jägersburg ist eine der 1000 Sehenswürdigkeiten im Saarland, die Autor Günther Klahm in seinem neuen Erlebnisführer vorstellt.
Die Gustavsburg in Jägersburg ist eine der 1000 Sehenswürdigkeiten im Saarland, die Autor Günther Klahm in seinem neuen Erlebnisführer vorstellt. FOTO: Wolfgang Henn
Saarbrücken. Dass es Besuchern im Saarland so schnell nicht langweilig wird, beweist der Erlebnisführer „1000 Freizeittipps Saarland“ von Günther Klahm.

Saarschleife, Saar-Polygon und die Völklinger Hütte sind nur einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die das kleinste Bundesland Deutschlands zu bieten hat. Doch im Saarland gibt es doch noch so viel mehr, beteuert Buchautor Günther Klahm aus St. Ingbert. Dass diese Behauptung stimmt, beweist der gebürtige Niederwürzbacher mit seinem neue Erlebnisführer „1000 Freizeittipps Saarland“, welches er gestern in der Buchhandlung Bock & Seip in Saarbrücken vorstellte.


Ob Regen, Schnee oder Sonne: Der 65-Jährige hat für jedes Wetter ein attraktives Ausflugsziel im Saarland ausfindig machen können. Geschrieben hat er das Buch für jedermann. Egal ob jung oder alt, Saarländer oder Besucher, der Autor möchte mit diesem Werk alle Menschen ansprechen und auf die Schönheiten des Saarlandes aufmerksam machen. Deswegen war es Klahm wichtig, dass die vorgeschlagenen Ziele auch wirklich für alle zugänglich sind. „Ich habe darauf geachtet, ob zum Beispiel bei Wanderungen die Wege auch für Rollstuhlfahrer oder für Kinderwägen geeignet sind“, sagt Klahm. Allerdings weist er darauf hin, dass es immer wieder zu Änderungen von Öffnungszeiten oder Sperrungen von Wanderwegen kommen kann und appelliert an seine Leser, vor Aufbruch dies im Internet zu überprüfen.

1000 Freizeittipps hat der Saarländer in seinem Buch festgehalten – und noch ein paar mehr, erklärt Klahm augenzwinkernd. „Bei uns hier im Saarland kann man eigentlich alles machen außer zwei Dingen: im Meer schwimmen und im Hochgebirge wandern. Wir haben ja wirklich tolle Landschaften, und in meinem Buch sollte für jeden etwas dabei sein“, sagt Klahm. Ein Lieblingsziel hat er aber nicht, zu schön sei die Einzigartigkeit jedes einzelnen Ortes. „Ich bin in Niederwürzbach geboren und aufgewachsen. Klar, zieht es mich da immer wieder hin zurück, aber es gibt immer und überall was Neues zu entdecken, wenn man mit allen Sinnen durch die Welt geht“, so Klahm.



Eineinhalb Jahre hat der ehemalige Rektor der Grundschule Spiesen an dem Freizeitführer gearbeitet. Die meisten der vorgeschlagenen Ziele hat er selbst besucht – das gehörte zu seiner Recherche. „Nachdem ich mir alle Attraktionen in den einzelnen Kommunen zusammengesucht habe, hat meine große Saarlandreise begonnen“, betont Klahm und erinnert sich an eine „tolle Zeit“ zurück. Bei dieser Reise habe er unheimlich viele neue Entdeckungen gemacht, sagt er und wirkt sichtlich stolz. „Es gab so viele Orte, die wunderschön sind, die aber kaum einer kennt, wie zum Beispiel das Biotop Beeden. Dort konnte ich bei meinem Besuch Biber und Störche beobachten“, erzählt Klahm begeistert. Auch erwähnt er die Gemeinde Nohfelden, die vor allem wegen des Bostalsees bekannt ist. Was viele aber nicht wüssten, sagt Klahm, dass es dort ein jährliches Indianer-Treffen, ein sogenanntes Powwow gibt.

Aufgebaut ist der Freizeitführer alphabetisch nach den 52 saarländischen Städten und Gemeinden. Günther Klahm war es wichtig, alle Kommunen miteinzubeziehen. „Mir hätte es leid getan, wenn eine Stadt oder Gemeinde denken würde, sie ist nicht mit drin, weil ich sie nicht mag. Das würde auch nicht stimmen, denn ich mag sie alle“, begründet Klahm seine Entscheidung, alle Kommunen in seinem Werk miteinzubeziehen. Zusätzlich gibt es auch eine Registerübersicht, unterteilt in Sehenswertes, Museen, Natur und Landschaft und Freizeit sowie Veranstaltungen und Feste. „Ich habe mich bemüht, objektiv zu sein und alles mit rein zu nehmen, was mir bekannt war und was ich empfehlen möchte“, sagt der pensionierte Grundschulrektor.Klahm erhofft sich, dass Saarländer und Touristen das Bundesland an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg noch ein bisschen besser kennenlernen und „einfach erleben“.

Erschienen ist der Erlebnisführer im Wartberg Verlag und kann für 15 Euro im Buchhandlung oder im Internet gekauft werden.

Autor Günther Klahm
Autor Günther Klahm FOTO: Jana Bohlmann
Cover
Cover FOTO: Wartberg Verlag