| 22:15 Uhr

Das Backhaus wurde zur Lese-Bühne

Rittenhofen. Bei Teil zwei der "Literatur vor Ort" feierte das Backhaus in Rittenhofen seine Premiere als Lesebühne. Der literarische Part oblag den Köllerbacher Autorinnen Vera Hewener und Eva Dörr-Vieregge. Als Gastgeber fungierte der Förderverein Dorf Rittenhofen. Der Leseort ist Poesie pur: Nebenan auf dem Dorfplatz plätschert Wasser in eine alte Viehtränke aus Sandstein Von SZ-Mitarbeiterin Beatrix Hoffmann

Rittenhofen. Bei Teil zwei der "Literatur vor Ort" feierte das Backhaus in Rittenhofen seine Premiere als Lesebühne. Der literarische Part oblag den Köllerbacher Autorinnen Vera Hewener und Eva Dörr-Vieregge. Als Gastgeber fungierte der Förderverein Dorf Rittenhofen.Der Leseort ist Poesie pur: Nebenan auf dem Dorfplatz plätschert Wasser in eine alte Viehtränke aus Sandstein. Das Backhaus selbst diente in seinem früheren Leben als Bockstall. Wo jetzt die Hecke ist, stand das Haus des Hirten mit Scheune und Plumpsklo. Drei Berge - Amels-, Kohl- und Kyllberg - beschützen das kleine Dorf. Eine neue Infotafel offeriert einen Rundwanderweg mit Start und Ziel am Backhaus. Durch Felder und Wiesen. Mit Stationen wie Freiheitskastanie, Napoleonsbank, Keltengrab, Ponyhof und dem Aussichtspunkt "Bei Rehmen Eich".

Am Morgen wurde Brot gebacken, so dass es nun ein Rahmenprogramm mit Schnittchen gibt. Kürbisse und Kerzen stehen in den Fenstern. Die Lesung geht genau eine Stunde. Geboten wird eine geballte Ladung Text. Die Autorinnen präsentieren Lyrik und Prosa in den Rubriken "Unterwegs", "Am Meer", "Natur", "Humor" und "Herbst". Vera Hewener hat ganz frische Urlaubsgedichte mitgebracht. Jedes Wort schillert und ruft ein Bild hervor. Flirrend sind ihre Impressionen: Meerjungfrauen, die im Tang Schönheitsschlaf halten, Vogelfedern, die von Freiheit künden, Dörfer im Dornröschenschlaf. Die Autorin nimmt uns mit in edle Interieurs. Zwischen Wandporträts und blauem Velours nehmen wir Platz und trinken im Château am Kamin einen Tee mit der Comtesse. Danach spazieren wir zwischen Butterblumen, Krähen, Weizenborsten die Landstraße entlang. In Lothringen ist das geschrieben, aber es könnte auch hier sein.

Backen im Orient

Eva Dörr-Vieregge dichtet bodenständiger. Sie denkt praktisch, hat ins Backhaus eine Geschichte zum Thema Brotbacken mitgebracht. Die Geschichte spielt im Orient und wirft einen kritischen Blick auf Backvorführungen für Touristen. An manchen Stellen ist die mahnende Stimme der Lehrerin (Brotberuf der Autorin) nicht zu überhören. Vera Hewener baut aus dem, was sie sieht, kleine Wortkunstwerke, mit Rhythmik und viel Stabreim. Die Texte von Dörr-Vieregge dagegen werden immer dann spannend, wenn die Autorin ihren Beobachtungs-Posten verlässt, auf Literaten-Literatur umschwenkt und die Zuhörer in ihre Textschmiede mitnimmt, wenn sie zum Beispiel schreibend über die Strenge schlägt, ein Gedicht lang blau macht, im Park herum sitzt und in die Sonne blinzelt.

Auf einen Blick

Herbstfeuer und Literaturweg: Das Köllertaler Literaten-Quartett - Georg Fox, Margret Roeckner, Vera Hewener und Eva Dörr-Vieregge - lädt für Freitag, 28. Oktober, zur Soiree "Herbstfeuer" in Uhrmachers Haus. Die Autoren präsentieren Texte rund ums Thema Herbst. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Da der Herbst auch eine schöne Zeit für besinnliche Spaziergänge ist, wird Klaus Pöss, Leiter des Kulturbüros der Stadt Püttlingen, bei dieser Gelegenheit über die Literaturwege in Püttlingen und Köllerbach informieren. Wer Zeit und Muße hat, kann bis dahin schon mal an folgenden Stellen stehenbleiben, lesen und genießen: Rathaus, Buchhandlung Balzert, Bahnhof, Uhrmachers Haus, Burg-Apotheke, Blumenhaus Feld und Maltitzbrunnen. hof