| 00:00 Uhr

Dachs und Wiesel zu Besuch

Der Bliesgau-Ranger Michael Keßler war zu Besuch im Kindergarten Beeden. Foto: Dr. P. Fischer-Stabel/SZ
Der Bliesgau-Ranger Michael Keßler war zu Besuch im Kindergarten Beeden. Foto: Dr. P. Fischer-Stabel/SZ FOTO: Dr. P. Fischer-Stabel/SZ
Beeden. Die Dino-Gruppe des Kindergarten Beeden war begeistert. Bliesgau-Ranger gaben Einblicke in das Leben heimischer Marder. So lernten die Kinder den berüchtigten Kabelmarder, Hermelin und Nerz kennen. red

Viel Besuch aus dem Tierreich hatte vor einigen Tagen die Dino-Gruppe des Kindergartens Beeden. Die Bliesgau-Ranger Michael Kessler und Dr. Peter Fischer-Stabel waren auf Einladung der Gruppenleiterin, Wagner-Breit, zu den Beedener Vorschulkinder gekommen, um das interessante Leben der verschiedenen Marder in unserer Heimat vorzustellen. Dabei gab es Interessantes zu bestaunen: Neben dem Dachs als größtem Vertreter der einheimischen Marder waren auch der "Kabelmarder" (Steinmarder), sein waldbewohnender Bruder, der Baummarder, das Hermelin, das Mauswiesel und auch der Iltis und der Nerz zu Gast im Beedener Kindergarten.

Neben ihrer heimlichen Lebensweise wurden auch das Nahrungsspektrum und die Unterscheidungsmerkmale der einheimischen Marderartigen vorgestellt. Dabei wunderten sich die Ranger, dass die Kinder doch die meisten der vorgestellten Marder kannten. Dass die Tiere früher wegen ihres weichen Fells bejagt wurden, konnten die Vorschulkinder durch Streichelproben gut nachvollziehen. Hauptattraktion war jedoch der Dachs, der auch als Meister Grimbard aus Kinderbüchern bekannt war.

Als größter Vertreter der Marderartigen und mit charakteristischer schwarz-weiß Streifung am langen und schlanken Kopf wurde er von den Kindern direkt ins Herz geschlossen. Auch über den Dachsbau konnten die Ranger eine Menge Interessantes berichten. Als ein Mehrgenerationenprojekt kann er einen Durchmesser von über 30 Meter haben und bis zu fünf Meter tief sein. Sehr beeindruckend, nicht nur für die staunenden Kinder. Zum Abschluss wurden noch ein paar Bilder von der Live-Kamera vor einem Dachsbau vorgestellt. Auf dieser Internetseite können die Kinder das Leben der Dachse direkt verfolgen.

Zufälligerweise waren am gleichen Tag zum ersten Mal die Jungtiere zu sehen, die sich mit einem Alter von rund drei Monaten nun zum ersten Mal vor dem Dachsbau blicken ließen.

dachswatch.de