| 20:59 Uhr

Bildung
Bildungsminister Commerçon sieht Durchbruch bei Digitalpakt

Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) erwartet vom Bund 60 Millionen Euro für die Saar-Schulen.
Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) erwartet vom Bund 60 Millionen Euro für die Saar-Schulen. FOTO: dpa / Oliver Dietze
Saarbrücken. Dem saarländischen Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) zufolge ist ein Durchbruch bei den Verhandlungen zum Digitalpakt Schule in Sicht. Eine Einigung sei greifbar, sagte er nach einem Gespräch mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) bei der Kultusministerkonferenz in Berlin. red

„Wir brauchen das gemeinsame Handeln von Bund und Ländern, um unsere Schulen zukunftsfähig zu machen“, sagte er.


Im Mai hatte das Bundeskabinett die nötige Grundgesetzänderung zur Aufhebung des Kooperationsverbots auf den Weg gebracht. Die Änderung solle nach Plänen der Bundesministerin im Dezember 2018 vollzogen werden, teilte Commerçon gestern mit.

Die Grundgesetzänderung würde Investitionen des Bundes in die Bildungsinfrastruktur der Länder ermöglichen. Für die Digitalisierung der Schulen will der Bund insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Das Saarland soll in den nächsten fünf Jahren insgesamt 60 Millionen Euro für die digitale Bildung in Schulen erhalten. Commerçon appellierte an Bundestag und Bundesrat, den weiteren Prozess zu unterstützen. „Diese Chance darf nicht verpasst werden. Jetzt besteht eine realistische Perspektive.“