| 23:21 Uhr

Cholera-Kreuz in Herbitzheim soll saniert werden

 Das Cholera-Kreuz in Herbitzheim soll demnächst restauriert werden. Foto: ott
Das Cholera-Kreuz in Herbitzheim soll demnächst restauriert werden. Foto: ott
Herbitzheim. Eine Fachfirma aus Niederwürzbach hat das Cholera-Kreuz in der Rubenheimer Straße, Einmündung Barbarastraße, in Herbitzheim unter die Lupe genommen. Wie Ortsvorsteher Walter Sand mitteilte, habe die Firma festgestellt, dass das Kreuz stabil sei, in Höhe der Knie leicht sande und im Brustbereich hohl klinge. Auch weise es feine Haarrisse auf

Herbitzheim. Eine Fachfirma aus Niederwürzbach hat das Cholera-Kreuz in der Rubenheimer Straße, Einmündung Barbarastraße, in Herbitzheim unter die Lupe genommen. Wie Ortsvorsteher Walter Sand mitteilte, habe die Firma festgestellt, dass das Kreuz stabil sei, in Höhe der Knie leicht sande und im Brustbereich hohl klinge. Auch weise es feine Haarrisse auf. Der Sanierungsvorschlag laute so: das Kreuz, das 1854 aufgestellt worden war, mit Schutzfarbe zu streichen sowie ein Holz- oder Glasdach anzubringen. Damit werde das Kreuz geschützt, und weitere Restaurierungsmaßnahmen würden auf Jahrzehnte hin nicht mehr erforderlich sein. Diesem Vorschlag stünden jedoch Bedenken des Kreisheimatpflegers Bernhard Becker entgegen, der eine Überdachung des Kreuzes als unsachgemäß und die Aufbringung eines Schutzanstriches als wenig zielführend ansah. Er werde eine eigene Empfehlung vorlegen. Dann wird sich der Rat nochmals mit der Thematik beschäftigen. ott