| 21:44 Uhr

CDU-Vize aus Mainz übt scharfe Kritik an Kramp-Karrenbauer

Saarbrücken. Der rheinland-pfälzische CDU-Landes- und Fraktionsvize, Christian Baldauf (Foto: dpa), hat die Familienpolitik von Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) scharf angegriffen. Die neue Partei-

Saarbrücken. Der rheinland-pfälzische CDU-Landes- und Fraktionsvize, Christian Baldauf (Foto: dpa), hat die Familienpolitik von Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) scharf angegriffen. Die neue Partei-. und Regierungschefin irre, wenn sie meine, dass eine Familienpolitik an den Frauen vorbeigehe, die "das Heimchen am Herd" in den Mittelpunkt stelle und nicht "die Vereinbarkeit von Familie und Beruf", schrieb Baldauf in einem Leserbrief an die FAZ. Er antwortete auf ein Interview, das Kramp-Karrenbauer am Vortag ihrer Ministerpräösidenten-Wahl in dem Blatt gegeben hatte.Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei zwar ein entscheidendes Thema in der Familienpolitik, räumt Baldauf ein. Jedoch nicht, wenn sie gegen die Familienarbeit ausgespielt werde. "Wir sollten den Eltern gegenüber den notwendigen Respekt aufbringen, die weit überwiegend eine großartige Bildungs- und Erziehungsarbeit leisten", formuliert der CDU-Politiker. Und man sollte den Familien die Entscheidung überlassen, wann und in welchem Umfang sie erwerbstätig sein wollen, "ganz nach unserem christdemokratischen Ansatz der Subsidiarität". Eine echte Wahlfreiheit müsse aber erst noch geschaffen werden. red