| 00:00 Uhr

CDU fordert Banken zu Selbstverpflichtung auf

Saarbrücken. Leinen: Für Atomkraft keine Steuergelder Anlässlich seines bevorstehenden Besuchs im japanischen Fukushima hat der saarländische Europa-Abgeordnete Jo Leinen (SPD) das havarierte Atomkraftwerk als Menetekel für eine andere Energiepolitik in Europa bezeichnet. Es sei „völlig inakzeptabel, Atomenergie weiterhin mit Steuergeldern zu subventionieren“, sagte Leinen mit Blick auf die Forderung mehrerer EU-Länder, staatliche Beihilfen für Atomanlagen zuzulassen. red



CDU fordert Banken zu Selbstverpflichtung auf


Der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Strobel hat der Linkspartei vorgeworfen, mit ihrem Aufruf zu einem Volksbegehren für niedrigere Dispozinsen (wir berichteten) Stimmung gegen saarländische Sparkassen zu machen. "Hohe Überziehungszinsen der Kreditinstitute für Dispokonten sind ärgerlich", so Strobel. Die CDU rufe daher zu einer Selbstverpflichtung der Kreditwirtschaft auf. Damit könne diese einer bundes- oder europaweiten Regelung zuvor kommen. Eine allein saarländische Regelung aber "kann jedenfalls keine Lösung sein", so Strobel.

SPD für Gleichstellung von Homosexuellen

Anlässlich des Saarbrücker "Christopher Street Day" an diesem Wochenende hat sich die saarländische SPD-Bundestagsabgeordnete Elke Ferner für eine Gleichberechtigung Homosexueller ausgesprochen. Die SPD unterstütze so unter anderem eine Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Ehe und ein vollständiges Adoptionsrecht für schwule und lesbische Eltern.

VSE-Mitarbeiter spenden für Flutopfer



Das Saarbrücker Versorgungsunternehmen VSE hat 10 000 Euro für den Wiederaufbau der Kindertagesstätte "Storchennest" im thüringischen Windischleuba gespendet. Die Kita war durch das Hochwasser im Juni weitgehend zerstört worden. Die Spendensumme hatten Mitarbeiter der VSE-Gruppe in Eigenregie zusammengetragen. Die Sanierungsarbeiten an der Kita sollen nach den Sommerferien abgeschlossen sein.

Betzelhübel-Turm wird eröffnet

Der neue Aussichtsturm auf dem Ottweiler Betzelhübel wird an diesem Sonntag, 11 Uhr, eröffnet. Für Menschen mit Behinderung wird ein Fahrdienst dorthin eingerichtet: um 10 Uhr am Ende der August-Renoir-Straße. Der ursprüngliche Eröffnungstermin war witterungsbedingt verschoben worden.