| 22:41 Uhr

Bundestagswahl
CDU bleibt im Saarland stärkste Kraft

Die CDU liegt im Saarland vorne, verliert aber einen Wahlkreis.
Die CDU liegt im Saarland vorne, verliert aber einen Wahlkreis. FOTO: Pawel Kopczynski / dpa
Saarbrücken. Die Christdemokraten gewinnen drei der vier Wahlkreise. Von Daniel Kirch
Daniel Kirch

Chefkorrespondent Landespolitik

Die CDU ist bei der Bundestagswahl im Saarland stärkste Kraft geworden. Die Christdemokraten bekamen am Sonntag 32,4 Prozent der Zweitstimmen, ein Verlust von 5,4 Prozentpunkten gegenüber der Wahl 2013. Zweitstärkste Kraft wurde die SPD mit 27,2 Prozent, ein Minus von 3,9 Prozent. Allerdings liegt die SPD im Saarland damit deutlich über dem Ergebnis der Bundespartei. Die Linke kam im Saarland auf 12,9 Prozent und legte damit 2,9 Punkte zu. Die AfD erreichte 10,1 Prozent (plus 4,9). Es folgen die FDP mit 7,6 Prozent (plus 3,8) und die Grünen mit 6,0 Prozent (plus 0,3).



In drei der landesweit vier Wahlkreisen siegte die CDU. Im Wahlkreis Saarlouis verteidigte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (59/Rehlingen) sein Direktmandat, im Wahlkreis St. Wendel siegte Nadine Schön (34/Tholey) und im Wahlkreis Homburg gewann Markus Uhl (37/Homburg). Den Wahlkreis Saarbrücken verlor die CDU an die SPD: Dort siegte Josephine Ortleb (30/Saarbrücken). Bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 hatte die CDU noch alle vier Wahlkreise direkt gewonnen.

Wie viele Sitze die Parteien im Saarland jeweils im neuen Deutschen Bundestag erhalten, entscheidet sich im Laufe der Nacht, wenn das vorläufige amtliche Endergebnis feststeht.