| 20:07 Uhr

Busverkehr wird behindertengerecht

Eine Rampe wie auf diesem Bild können auch die Fahrer der Völklinger Verkehrsbetriebe ihren Kunden anbieten. SZ-Archivfoto: Becker & Bredel
Eine Rampe wie auf diesem Bild können auch die Fahrer der Völklinger Verkehrsbetriebe ihren Kunden anbieten. SZ-Archivfoto: Becker & Bredel
Völklingen. Die Stadt Völklingen setzt den niederflurgerechten Ausbau von Bushaltestellen fort. Wie die Stadtpressestelle gestern mitteilte, wird im Jahr 2013 der Umbau von drei weiteren Haltepunkten vom saarländischen Wirtschaftsministerium bezuschusst

Völklingen. Die Stadt Völklingen setzt den niederflurgerechten Ausbau von Bushaltestellen fort. Wie die Stadtpressestelle gestern mitteilte, wird im Jahr 2013 der Umbau von drei weiteren Haltepunkten vom saarländischen Wirtschaftsministerium bezuschusst. Dies sind zwei Haltestellen am Rotweg in der Ludweiler Straße sowie eine Maßnahme mit Bau einer Buswartehalle am Haltepunkt Buröther Straße in Wehrden. Bei einem Investitionsvolumen von 165 000 Euro werden wiederum 75 Prozent, also 124 000 Euro, vom Wirtschaftsministerium bezahlt.Im vergangenen Jahr wurden bereits vier Haltepunkte ausgebaut. Dies waren zwei Haltestellen an den SHG-Kliniken in der Pasteurstraße, der Haltepunkt Rheinstraße in der Gerhardstraße und der Haltepunkt Alte Schule in der Straße des 13. Januar.



Wie die Völklinger Verkehrsbetriebe (VVB) mitteilen, sind inzwischen alle ihre Busse mit der Kneeling-Funktion (englisch für knien) ausgestattet. Dadurch ist es möglich, den Bus abzusenken. In Verbindung mit den Hochbordsteinen, die man bereits an vielen Haltestellen finde, werde ein ebenerdiger Einstieg möglich. In den Bussen gibt es auch Rampen. Der Fahrer wird sie auf Wunsch, sagen die VVB, gerne am hinteren Einstieg auslegen. red