| 20:02 Uhr

Ausstellung in Saarbrücken
Burgen-Schau zieht viele Besucher an

Blick in die Schau „Steinere Macht“ im Saarbrücker Museum.
Blick in die Schau „Steinere Macht“ im Saarbrücker Museum. FOTO: Oliver Dietze/Historisches Museum Saar / Oliver Dietze
Saarbrücken. Die Sonderausstellung „Steinerne Macht“ im Historischen Museum in Saarbrücken stößt nach Angaben der Organisatoren auf überregionales Interesse. „Die ersten zwei Wochen haben schon gezeigt, dass etliche Besucher allein für den Ausstellungsbesuch weite Anreisen von über 400 Kilometern in Kauf nehmen“, sagte Museumsdirektor Simon Matzerath.

An den ersten neun Ausstellungstagen seien 1300 Besucher gekommen. Die Schau am Schlossplatz präsentiere zum ersten Mal Burgen, Festungen und Schlösser in Lothringen, Luxemburg und im Saarland. Die Exponate sind noch bis Ende Juni 2019 zu sehen.


„Steinerne Macht“ ist mit 1300 Quadratmetern auf drei Ebenen die größte Einzelausstellung des Historischen Museums Saar seit der Gründung 1985. Sie sei zugleich „das Ergebnis einer hervorragenden und sehr kollegialen länderübergreifende Zusammenarbeit in Fragen des Kulturerbes“. Nach Sichtung von über 10 000 archäologischen Funden und internationaler Objektrecherche waren 120 Exponate von 36 Leihgebern aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Belgien ausgewählt worden.

Präsentiert wird unter anderem die Baugeschichte der Gebäude, aber auch Exponate, die Aspekte des Lebens der Bewohner zeigen. Zudem werden von sechs heute kaum noch erhaltenen Anlagen großformatige fotorealistische Computer-Rekonstruktionen präsentiert.



Anlagen wie Karlsberg, La Fontaine, Bitche, Vianden und Manderen sind nach Ansicht des Museumsdirektors herausragende Beispiele aus der Saar-Lor-Lux-Region. Matzerath: „Sie sind Stellvertreter für einen echten Schatz an Denkmälern und Objekten, die eine spannende Burgen-, Festungs- und Schlösserlandschaft dokumentieren.“