| 00:00 Uhr

Bürgerverein richtet zum ersten Mal das Dorffest aus

Reiskirchen. Der Vorsitzende des Bürgervereins Reiskirchen Lothar Schackmar zog ein positives Fazit der Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Januar wurde der Bürgerverein gegründet; mittlerweile hat der Verein 120 Mitglieder. re

Das 33. Dorffest in Reiskirchen am kommenden Wochenende 22. und 23. Juni steht erstmals unter der Regie des im Januar im Pfarrzentrum der Auferstehungskirche gegründeten Reiskircher Bürgervereins. In der Versammlung wurden Lothar Schackmar zum ersten und Jürgen Simon zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder fungieren Roland Veith (Kassierer) und Sebastian Schatzmann (Schriftführer). Der Beirat besteht aus Vertretern der ortsansässigen Vereine und Institutionen. Mittlerweile hat der Reiskircher Bürgerverein fast 120 Mitglieder. "Die Tendenz ist steigend", freut sich Schackmar über die Resonanz innerhalb kurzer Zeit. Ziel des Vereins sei es, das Interesse der Bürger an ihrem Heimat- beziehungsweise Wohnort zu wecken und zur Förderung des Gemeinsinns und der Verbesserung der Lebensqualität beizutragen. Dies soll unter anderem durch Aktivitäten erreicht werden, die zur Erhaltung, Verschönerung und Gestaltung des Stadtteils beitragen. Schackmar nennt Beispiele: So hat man sich an der "Picobello-Sammelaktion" des Entsorgungsverbandes (EVS) beteiligt; dabei wurden in und um Reiskirchen mehr als 25 Müllsäcke mit Unrat und Abfällen eingesammelt und an der Abholstelle abgegeben. Die lange leer stehenden Pflanzkübel am Brunnen wurden von Mitgliedern des Bürgervereins neu bepflanzt und gepflegt.

Aber auch die Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen, wie das Dorffest am Wochenende, das Herbstfest im Oktober und der Adventsmarkt am ersten Advent sollen die Gemeinschaft und das dörfliche Zusammenleben fördern. Neu im Jahresprogramm aufgenommen werden soll das Anfang Juni erstmals durchgeführte Boule-Turnier unter dem Motto "Unser Dorf boult". Für das Turnier hatten sich acht Mannschaften mit je drei Teilnehmern im Alter von 16 bis 78 Jahren angemeldet. Alle Teilnehmer waren sich einig, das Turnier auch im nächsten Jahr wieder auszutragen.

Damit sich die Bürger besser informieren können, hat die Stadt Homburg auf Initiative des Bürgervereins einen Schaukasten in unmittelbarer Nähe des Festplatzes bereitgestellt. Hier haben Reiskircher Vereine und Institutionen die Möglichkeit über Veranstaltungen, Termine und das aktuelle Geschehen im Ort zu informieren.

"Der Reiskircher Bürgerverein hat in der kurzen Zeit seines Bestehens einiges bewegen können", zog Schackmar ein positives Fazit. Alle Bürger seien eingeladen, sich zu beteiligen und Mitglied im Bürgerverein zu werden, appelliert er an alle Interessierten, sich für den Stadtteil einzusetzen.

Weitere Auskünfte erhält man bei Lothar Schackmar unter Telefon (0 68 41) 75 61 93 oder Jürgen Simon unter Telefon (0 68 41) 8 18 51 14.