| 20:52 Uhr

Bürger-Initiativen debattieren Bahnverkehr
Es geht um die Reaktivierung von Bahnstrecken

Saarbrücken. Die Bürger-Initiativen Pro Bahn Landesverband Rheinland-Pralz/Saarland und Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux veranstalten eine Diskussion zur Zukunft des Schienenverkehrs im Saarland und in den angrenzenden Regionen.

Wie die Sprecher Martin Mendel (Pro Bahn) und Erhard Pitzius (Plattform) der SZ mitteilten, findet die Veranstaltung am  Donnerstag 13. September, ab 16.30 Uhr in Saarbrücken, Nauwieserstr. 19, im Versammlungsraum im Hintergebäude (Erste Etage) statt. Alle interessierten Verbände und Vereine seien eingeladen, über die nachhaltige Mobilität der Zukunft zu diskutieren und Ziele zu formulieren, sagten Mendel und Pitzius. Im Fokus stünden der Verkehrsentwicklungsplan Schienenpersonennahverkehr 2030 für das Saarland, die Erhaltung und Reaktivierung von Eisenbahninfrastruktur und die Stärkung des Güterverkehrs auf der Schiene.


 Mitglieder der Bürger-Initiative Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux hatten am vergangenen Wochenende am Bahnhof in Bitche (Lothringen) geholfen, die Bahnanlagen von wildwachsenden Pflanzen zu befreien.

Gemeinsam mit den Vereinen T2SB aus Frankreich und dem Verein zur Förderung des Schienenverkehrs in und um Zweibrücken aus der Pfalz setzt sich die in Überherrn angesiedelte Plattform dafür ein, den verwilderten Bahnhof von Bitche wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen. Ziel sei es, eine Tourismusbahn entlang der deutsch-französischen Grenze zwischen Sarreguemines und Bitche zu etablieren, teilte Pitzius mit. Die Strecke ist derzeit still gelegt. „Weitere Treffen und Aktionen sind in Planung, mit dem Ziel die Bahnstrecken in der Grenzregion wieder in das Bewusstsein von Bürgern und Politik zu verankern“, betonte Pitzius.



(dik)