| 20:22 Uhr

Bürger kämpfen für "Hermann Röchling"

Seit Jahren kämpft bereits eine Bürgerininitiative für die Rückbenennung des Stadtteils in Bouser Höhe. Der Namensstreit entzweit wie hier bei einer Kundgebung im Oktober 2010. Foto: Becker & Bredel
Seit Jahren kämpft bereits eine Bürgerininitiative für die Rückbenennung des Stadtteils in Bouser Höhe. Der Namensstreit entzweit wie hier bei einer Kundgebung im Oktober 2010. Foto: Becker & Bredel
Hermann-Röchling-Höhe. Nun gibt es neben der Bürgerinitiative für die Namensänderung auch eine Initiative für die Beibehaltung. Bürger im Völklinger Stadtteil Hermann-Röchling-Höhe (rund 1300 Einwohner) wollen nicht hinnehmen, dass sich der Stadtrat am 14. Juni über ihre Köpfe hinweg für eine Umbenennung entscheidet Von SZ-Redakteur Bernhard Geber

Hermann-Röchling-Höhe. Nun gibt es neben der Bürgerinitiative für die Namensänderung auch eine Initiative für die Beibehaltung. Bürger im Völklinger Stadtteil Hermann-Röchling-Höhe (rund 1300 Einwohner) wollen nicht hinnehmen, dass sich der Stadtrat am 14. Juni über ihre Köpfe hinweg für eine Umbenennung entscheidet. Über 30 Teilnehmer haben am Donnerstagabend bei einem Treffen im Gasthaus Adlerhorst eine Bürgerinitiative (BI) für den Namen Hermann-Röchling-Höhe ins Leben gerufen, und für Freitagabend war ein weiteres Treffen im Clubheim am Sportplatz angesetzt. Protest-Flyer, die an die Haushalte verteilt werden sollen, und eine Unterschriftenaktion sind bereits in Vorbereitung.Zu ihren Sprechern hat die Bürgerinitiative Torsten Krieg aus der Homburger Straße sowie Karl-Ludwig Ströher aus der Mettlacher Straße gewählt. Krieg erklärte zur Situation: "Einmal davon abgesehen, dass eine Umbenennung finanzielle Belastungen für die Stadt und vor allen den ortsansässigen Vereinen bescheren würde, ist es dem Bürger auch schwer zu vermitteln, das gerade in der Zeit klammer kommunaler Kassen ein solcher Schritt getan werden soll. Viel lieber würde man sehen, den jetzigen Ortsnamen so zu belassen und endlich die fällige 75-Jahr-Feier des Stadtteils auf die Beine zu stellen. Hier zeigen die Bürgerinnen und Bürger die Bereitschaft für ein Engagement."


Karl-Ludwig Ströher meinte: "Wir sind alle mit dem Namen Hermann-Röchling-Höhe alias Bouser Höhe groß geworden. Bei dem alias sollte es auch bleiben. Der Ort hat sowieso schon enorm mit dem demographischen Wandel zu kämpfen, jedoch raubt eine Umbenennung den Hermann-Röchling-Höhern eindeutig ihre Identität. Eine Umbenennung machen wir nicht mit. Die Hermann-Röchling-Höhe ist Kult."

Die Bürgerinitiative fordert nun, dass der Stadtrat das Thema von der Tagesordnung nimmt. Man habe nicht einmal die Einwohner der Hermann-Röchling-Höhe befragt. Und man könne sich sicher sein, dass rund 95 Prozent von ihnen eine Umbenennung strikt ablehnten.



Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) hat die Namensfrage als Punkt neun auf den öffentlichen Teil der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung gesetzt. Sie beginnt am Donnerstag, 14. Juni, um 17 Uhr in der Kulturhalle Wehrden.

Nach Auffassung der Völklinger SPD soll der Stadtteil umbenannt werden. Dabei soll der Name "Hermann Röchling" ganz verschwinden. Diese Entscheidung soll der Stadtrat treffen. In einem zweiten Schritt soll dann über den künftigen Namen entschieden werden. Der SPD-Vorschlag lautet "Auf der Höhe". Laut SPD ist aber auch denkbar, dass die Bürger in dem Stadtteil selbst über den neuen Namen entscheiden.

Die Linken haben für die Ratssitzung am 14. Juni eine Rückbenennung in "Bouser Höhe" beantragt, dies aber inzwischen um die Alternative "Völklinger Höhe" ergänzt. Der Stadtteil hatte bis 1956 "Bouser Höhe" geheißen, war dann aber vom Stadtrat mit großer Mehrheit nach Hermann Röchling benannt worden.

Christoph Gottschalk, Sprecher der Bürgerinitiative für die Namensänderung, betonte derweil, das Thema Ehrung von Nazigrößen sei nicht geeignet dafür, in einer Volksbefragung entschieden zu werden. Vorher müsse klar sein, dass alle Einwohner ausreichend informiert seien über die Gräueltaten des Naziverbrechers Hermann Röchling. Dieses Thema sei nie ausreichend aufgearbeitet worden. < Weiterer Bericht folgt.

"Die Hermann-

Röchling-

Höhe ist Kult."

BI-Sprecher Karl-Ludwig Ströher

Bei einer von zahlreichen Protestaktionen wurde im Oktober 2010 auch der Gedenkstein für Hermann Röchling vor dem so genannten U-Block an der Trierer Straße verhüllt. Foto: Becker & Bredel
Bei einer von zahlreichen Protestaktionen wurde im Oktober 2010 auch der Gedenkstein für Hermann Röchling vor dem so genannten U-Block an der Trierer Straße verhüllt. Foto: Becker & Bredel
Dieser Wappenteller zum 50-jährigen Bestehen des Stadtteils im Jahr 1987 soll nun zum aktuellen Protest-Flyer umgestaltet werden. Foto: Naumann
Dieser Wappenteller zum 50-jährigen Bestehen des Stadtteils im Jahr 1987 soll nun zum aktuellen Protest-Flyer umgestaltet werden. Foto: Naumann