| 20:09 Uhr

Brandschutz mit Hund Florian

St. Johann. Brandschutzexperten wissen, dass Feuer in vielen verschiedenen Formen auftreten kann. Wenn Dieter Dillschneider, Führer des Löschabschnitts Mitte der Saarbrücker freiwilligen Feuerwehren, als Brandschutz-Erzieher in Kindergärten und Schulen unterwegs ist, spricht er immer vom gutem und bösem Feuer. Das gute spendet Licht und Wärme, das böse zerstört und tötet Von SZ-Mitarbeiter Andreas Lang

St. Johann. Brandschutzexperten wissen, dass Feuer in vielen verschiedenen Formen auftreten kann. Wenn Dieter Dillschneider, Führer des Löschabschnitts Mitte der Saarbrücker freiwilligen Feuerwehren, als Brandschutz-Erzieher in Kindergärten und Schulen unterwegs ist, spricht er immer vom gutem und bösem Feuer. Das gute spendet Licht und Wärme, das böse zerstört und tötet. Am gefährlichsten ist ein Feuer, wenn ein Energieträger brennt. Zum Beispiel Gas. Deshalb freute sich Dillschneider besonders, als er beim Empfang seines Löschabschnittes zum Florianstag am Dienstag im Feuerwehrgerätehaus des Löschbezirks 13 St. Johann berichtete, dass nach der Premiere im Vorjahr im kommenden Jahr erneut 40 freiwillige Feuerwehrleute des Löschabschnitts Mitte in einem Kurs lernen können, wie sie Gasbrände am besten bekämpfen. Das werden sie an der Gasbrandsimulations-Anlage in Homburg tun. "Das ermöglicht uns Horst Schimeczek von den Stadtwerken, denn das Unternehmen will sicherstellen, dass die Sicherheit um das Gas jederzeit gegeben ist", so Dillschneider. Auch ansonsten waren die freiwilligen Feuerwehrleute der Innenstadt fleißig. Die Löschbezirke hätten sich bei je 51 Übungsabenden auf Einsätze vorbereitet, die Jugendfeuerwehren absolvierten 36 Diensttage. Außerdem haben 1314 Feuerwehrleute bei 547 Sicherheitswachdiensten 4040 Stunden darauf geachtet, dass bei Veranstaltungen in öffentlichen Sälen und Hallen die Sicherheit der Gäste gewährleistet war. Auch Volksfeste und Traditionsveranstaltungen wie Mai- und Oktoberfest wären ohne die ehrenamtlichen Männer und Frauen der freiwilligen Wehren undenkbar. Um den vorbeugenden Brandschutz kümmert sich Dillschneider meistens selbst. So referierte er 2008 in vier Kindergärten und einer Schule im Brandschutz-Unterricht mit dem Feuerwehrhund Florian über gute und böse Feuer.



HintergrundDer Löschabschnitt Mitte der Saarbrücker freiwilligen Feuerwehren umfasst die Löschbezirke 11 Alt-Saarbrücken, 12 Malstatt-Burbach, 13 St. Johann und 14 St. Arnual.