| 20:20 Uhr

Borussia will mit Sieg gegen FKP Chance auf Platz drei wahren

Neunkirchen. Borussia Neunkirchen will seine Chance auf den dritten Tabellenplatz in der Fußball-Oberliga wahren und gegen den FK Pirmasens gewinnen. Das letzte Heimspiel dieser Saison wird am heutigen Samstag, 16. Mai, 15.30 Uhr, angepfiffen. Spielausschuss-Vorsitzender Jürgen Jungbluth: "Ich will nicht wieder auf unsere lange Verletztenliste zurück greifen Von SZ-Mitarbeiter Rolf Purper

Neunkirchen. Borussia Neunkirchen will seine Chance auf den dritten Tabellenplatz in der Fußball-Oberliga wahren und gegen den FK Pirmasens gewinnen. Das letzte Heimspiel dieser Saison wird am heutigen Samstag, 16. Mai, 15.30 Uhr, angepfiffen. Spielausschuss-Vorsitzender Jürgen Jungbluth: "Ich will nicht wieder auf unsere lange Verletztenliste zurück greifen. Leider werden wir wieder einmal etliche Leistungsträger ersetzen müssen. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass sich unsere junge Mannschaft gegen den Rivalen aus der Pfalz zusammenreißt und engagiert zur Sache geht." Zuletzt hat der FKP gegen den 1. FCS gewonnen. Jungbluth: "Wir hoffen, dass sich die Unsportlichkeiten bei uns nicht wiederholen. Pirmasens ist ein attraktiver Gegner, ähnlich wie die Borussia ein Traditionsverein im Südwesten der Bundesrepublik und hat mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen wie wir. Will heißen: Wie viele andere Traditionsvereine ist man dort ebenfalls unzufrieden, dass man nur in der fünften Liga spielt. Auch uns schmeckt das nicht." Pirmasens hat zwar als Tabellendritter vier Punkte Vorsprung, aber in der Neunkircher Vorstandsetage ist man sich sicher, dass die Mannschaft die Minimalchance wahrnimmt, um doch noch an den Pfälzern vorbei zu ziehen. Andererseits wünscht Jungbluth, dass Noch-Trainer Günter Erhardt bei seinem letzten Spiel auf der Trainerbank im heimischen Ellenfeld von den Fans fair und anständig verabschiedet wird. "Erhardt ist ein vorbildlicher Sportsmann, der sich auch hinter den Kulissen einbrachte und zwei Jahre lang im Rahmen unserer Möglichkeiten viel bewegt hat." Jetzt wolle die Borussia mit Yilmaz Örtülü als Sportkoordinator und zuständig für Marketing-Angelegenheiten mehr Professionalität entwickeln und zu neuen Ufern aufbrechen. "Vielleicht können wir so neue Perspektiven eröffnen. Vor allem für die Optimierung des Spielbetriebs und des Sponsorings müssen wir ausgetretene Pfade verlassen und die vorgegebenen Rahmenbedingungen ausschöpfen." Außer den schon vor Tagen gemeldeten Verpflichtungen der bisher im Borussenkader spielenden Akteure konnte Jungbluth nichts Neues mitteilen. An diesem Wochenende werde vielleicht der eine oder andere Vertragsabschluss getätigt.